Bezirk Speyer

Trotz der CoViD-19 – Pandemie wollen wir auch im Bezirk Speyer Konzerte durchführen.
Bitte entnehmen Sie der jeweiligen Lokalpresse die aktuellen Einlaßbedingungen.

Sobald Details wie genaues Datum und Programm vorliegen, werden sie hier veröffentlicht.

Bezirk Neustadt an der Weinstraße

Für alle Konzerte gilt:
Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Platzreservierung durch Mail an schmidt.mandelring@gmx.de Mandelring 69
(Ortsteil Haardt) in Neustadt/Weinstraße
Die genauen Programme stehen erst ca. 4 Wochen vor den Konzerten fest. Sie werden rechtzeitig mit den Einladungen per E-Mail bekanntgegeben und sind auch auf der Homepage zu finden.
Bitte lassen Sie sich in die Einladungskartei aufnehmen unter schmidt.mandelring@gmx.de   

Duo-Abend Violoncello-Klavier

21. 05. 2022, 19 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

mit Bernhard Schmidt und Jörg Sebastian Schmidt

Trio-Abend

16. 07. 2022, 19 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

mit dem Trio Kallisto (Violine, Violoncello, Klavier)

Duo-Abend Violoncello-Klavier

17. 09. 2022, 19 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

mit Adiana Schubert und Juliane Ritzmann

Klaviertrio-Abend

08. 10. 2022, 19 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

Einzelheiten werden noch bekanntgegeben

Klaviertrio-Abend

10. 12. 2022, 19 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

Es musizieren Guido Heinke, Sebastian Schmidt, Gustav Rivinius.


                                                                                                                               


Bezirk Ludwigshafen

Ab 20. März 2022 finden die Sonntagsmatinéen wieder im Wilhelm-Hack-Museum
(Berliner Str. 23, 67059 Ludwigshafen) in 14-tägigem Rhythmus statt.

Wichtig:
Es gilt die 3 G-Regel (geimpft, genesen oder getestet).
es besteht Maskenpflicht, aber kein Abstandsgebot.

Eine Voranmeldung ist weder erforderlich noch möglich. Es besteht freie Platzwahl.
Das Museum öffnet um 10 Uhr. Das Konzert beginnt um 11 Uhr.
Wer möchte, kann sich vor oder nach dem Konzert die aktuelle Ausstellung anschauen.

Eintritt bis einschließlich der Matinée am 15. Mai 2022: frei, um Spenden wird gebeten

ab 29. Mai 2022: Eintritt (für Konzertmatinée und Ausstellungsbesuch):
7 EUR, erm. 5 EUR, für PMG-Mitglieder frei (bitte Ausweis vorlegen)

Klaviermatinée

Sonntag, 01. Mai 2022, 11 Uhr, Wilhelm-Hack-Museum
Yuka Arihara, Klavier

Yuka Arihara

Yuka Arihara studierte von 2015 bis 2019 an der berühmten Musikhochschule „Musashino“
in Tokio bei Prof. Junko Nagata. Danach wechselte sie an die Staatliche Hochschule für
Musik und Darstellende Kunst in Mannheim in die Klasse von Ok-Hi Lee und Prof. Rudolf
Meister. Sowohl in Japan als auch in Mannheim wurde sie wegen ihrer herausragenden
Leistungen von den Hochschulen durch Stipendien unterstützt.
Yuka Arihara ist auch Preisträgerin internationaler Wettbewerbe, unter anderem gewann sie 2. Preise beim Internationalen Musikwettbewerb CHO KOU HAI, beim Musikwettbewerb in Chiba/Japan und beim Dichler-Wettbewerb in Wien/Österreich. Weitere Anregungen erhielt sie auf Meisterkursen von Prof. Arnulf von Arnim, Prof. John Damgaard und Prof. Boris Bloch.

Programm:

Toru Takemitsu
Rain Tree Sketch
Rain Tree Sketch II

F. Mendelssohn-Barholdy
Fantasie fis-moll Op.28
I. Con moto agitato
II. Allegro con moto
III. Presto

W.A. Mozart
Klaviersonate D-Dur KV 576
I. Allegro
II. Adagio
III. Allegretto

P. Hindemith
Klaviersonate Nr. 3
I. Ruhig bewegt
II. Sehr lebhaft
III. Mäßig schnell
IV. Fuge: Lebhaft

Benefizkonzert für die Ukraine

Dienstag, 03. Mai 2022, 16 Uhr, Ernst-Bloch-Zentrum

Dienstag, 03.05.2022
16 Uhr
Ernst-Bloch-Zentrum
Walzmühlstraße 63, 67061 Ludwigshafen am Rhein
Eintritt € 7,- /erm. 5,- (Kassenöffnung ab 10.15 Uhr)
Für Mitglieder der Mannheimer Musikhochschule und der Pfälzischen Musikgesellschaft ist der Eintritt frei
Spenden für die Ukraine-Hilfe erbeten

Vorabreservierung empfohlen: anmeldung@bloch.de



Ustyna Bill, Violine
Olha Bill, Klavier

Werke von Beethoven, Brahms und Lysenko 

Im Rahmen der Reihe: „Die hörbere Welt“ –
– Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de




Klaviermatinée

Sonntag, 15. Mai 2022, 11 Uhr, Wilhelm-Hack-Museum
Sanghee Kim, Klavier

Pianistin Sanghee
Sanghee Kim, Klavier
Programm:
Johann Sebastian Bach
1685-1750
Toccaten in c-Moll BWV 911
Wolfgang Amadeus Mozart
1756-1791
Klaviersonate in F-Dur K.280
-Allegro assai
-Adagio
-Presto
Robert Schumann
1810-1856
Kreisleriana Op.16
Äußerst bewegt, d-Moll
Sehr innig und nicht zu rasch, B-Dur
Sehr aufgeregt, g-Moll
Sehr langsam, B-Dur – d-Moll
Sehr lebhaft, g-Moll
Sehr langsam, B-Dur
Sehr rasch, c-Moll – Es-Dur
Schnell und spielend, g-Moll

Sanghee Kim begann im Alter von 5 Jahren mit dem Klavierspiel. Kurz darauf nahm
sie ein Vorstudium am „Royal Conservatory of Music“ in Seoul auf. Bereits in dieser
Zeit gewann sie 1.Preise bei Wettbewerben in Seoul, Anyang, Gwacheon und
Suwon. Es folgten zahlreiche Engangements für Klavierabende und solistische
Auftritte mit der Gyeonggi Sonsaengnim Philharmonie, der Mostly Philharmonie, und
der TfN- Philharmonie (in Deutschland). Mit 19.Jahren kam sie nach Deutschland
zum Studium an der Musikhochschule Mannheim bei Ok-hi Lee und Prof. Rudolf
Meister.

Bruno-Herrmann-Preisträgerkonzert

Sonntag, 29.05.2022, 11 Uhr, Wilhelm-Hack-Museum

Programm:

W.A. MozartDivertimento in D KV. 136
Antonio VivaldiFagottkonzert in a-Moll  RV 497
Anton ArenskyVariation on a theme of Tschaikowsky
Thomas StevensVariations in olden Style für Tuba und Streicher
F. MendelssohnStreichersinfonie Nr. 2 in D-Dur


Frederick Punstein, Tuba und Karlsson Schick, Fagott

Kammerphilharmonie Mannheim
(Leitung: Studierende der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg)

Karlsson Schick, geboren am 21.11.2004 in Germersheim, stammt aus einem Musikerhaushalt, beide Eltern sind Orchestermusiker, und so hatte er dementsprechend früh Zugang zur Musik. Schon im Alter von 6 Jahren erhielt er seinen ersten Klavierunterricht. Mit dem Fagottspiel begann er im Alter von 9 Jahren bei Martin Kersch an der Musikschule Frankenthal.
2017 und 2018 war er Preisträger beim Kiwanis-Wettbewerb in Frankenthal, im Jahr 2018 gewann er dann beim Bundewettbewerb „Jugend musiziert“ in Lübeck den 2. Bundespreis in der Solo-Wertung Fagott.
Seit 2019 ist er festes Mitglieder des Landesjugendorchesters Rheinland-Pfalz in in der Saison 2019/2020 Mitglied des Netzwerks Amade der Musikhochschule Mannheim / Musikschule Frankentha. Beteiligung am stipendiatenkonzert in Frankenthal im März 2020.
Von Januar 2020 bis Sommer 2021 erhielt er Fagottunterricht beim stv. Solo-Fagottisten der Dt. Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Jakob Fliedl.
2020 Aufnahme als Stipendiat in die Domhof-Stiftung Weinheim.
Im Jahr 2021 errang er einen 2 Bundespreis bei „Jugend musiziert“, sowohl in der Solo- als auch in der Kammermusikwertung mit einem Bläserensemble des Landesjugendorchesters.
Seit WS 2021 ist er bei Prof. Ulrich Hermann an der Musikhochschule Mainz als Frühstudent eingeschrieben.

Karlsson Schick

LEBENSLAUF FREDERICK PUNSTEIN

• Frederick Punstein wurde am 26.01.2004 in Kaiserslautern geboren. Er besuchte den Waldorfkindergarten in Kaiserslautern und geht derzeit die 11. Klasse der Freien Waldorfschule Westpfalz in Otterberg
• Sein Vater, David Punstein, hat Jazzpiano in Mainz studiert und ist in der regionalen Szene fest verwurzelt
• Auch seine Mutter spielt seit über 30 Jahren Querflöte wenngleich sie hauptberuflich Lehrerin für Biologie, Chemie und Französisch ist
• Mit 5 Jahren begann Frederick mit Klavierunterricht bei seiner Großmutter, Barbara Ruof-Punstein
• Mit 7 Jahren bekam er sein erstes Schlagzeug und Unterricht bei seinem Onkel, Max Punstein
• Schon mit 11 Jahren trommelte Frederick im hiesigen Musikverein an den Percussion mit
• Mit 12 Jahren begann er mit Tenorhornunterricht bei Norbert Schwarzer
• Zu Ostern 2016 wechselte er an die Tuba und zu Roland Vanecek
• Auch in diesem Jahr fuhr er mit dem Kreisjugendorchester auf einen Orchesterwettbewerb, gewann dort mit dem Orchester einen 3. Preis und bekam als bester Tubist einen Sonderpreis.
• 2017 gewann er bei „Jugend musiziert“in der Duo-Wertung den ersten Preis mit Weiterleitung – leider fiel sein Kollege aus, sodass eine Teilnahme am Landeswettbewerb nicht möglich war.
• Dafür durchlief er 2018 alle Instanzen des renommierten Wettbewerbs und endete in Lübeck auf Bundesebene als Bundessieger. Zusätzlich bekam er vom Tuba-Forum einen Sonderpreis verliehen.
• Es folgten Auftritte im Umland – u.a. ein Preisträgerkonzert in Ludwigshafen.
• Nach dem Wettbewerb bekam er die Tuba des LandesJugendOrchesters geliehen sowie das erste Susaphon von Roland Vanecek geschenkt.
•In den Osterferien 2018 begab sich Frederick ganz allein nur mit seiner Tuba im Gepäck, eine Woche lang auf die Spuren der alten Wandermusikanten in dessen Heimat er bekanntlich groß wird.

Das SWR Fernsehen begleitete ihn ein paar Tage
• Seit Ende 2018 hat Frederick Unterricht bei Ralf Rudoph (Tubist des ehemaligen Rennquintettes, Prof. für Tuba in Saarbrücken) und vertritt Roland Vanecek bei den „Neuen Wandermusikanten“, wenn dieser mal verhindert ist
• Seit Mitte 2020 hat Frederick einen neue Brass Band gegründet, mit denen er, sofern es Corona zu lässt, im Sommer auf zweiwöchige Tour geht
•Seit Herbst 2020 ist Frederick aktives Mitglied des LandesJugend Orchesters RLP
•Beim Digitalem Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021 erhielt Frederick 25/25 möglichen Punkten sowie sowie eine Weiterleitung zum Digitalen Bundeswettbewerb 2021
•Beim Digitalen Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2021 erhielt Frederick genau wie 2018 als einziger in seiner Altersgruppe einen 1. Preis und ist somit zum zweiten Mal Bundespreisträger
•Frederick bewarb sich im Frühjahr 2021 auf ein Pre College in Saarbrücken und Mannheim. Ab Herbst 2021 wird Frederick als Jungstudent an der Musikhochschule Mannheim studieren
•Frederick fuhr kurzfristig als Aushilfe beim Bundesjugendorcherster in der Sommer Arbeitsphase mit.
•Kurz darauf fuhr Frederick mit seiner Brass Band sehr erfolgreich zwei Wochen auf Straßenmusiktour durch ganz Deutschland
•Seit dem Herbst 2021 ist Frederick als Jungstudent bei Stefan Heimann an der Musikhochschule Mannheim
•Im Dezember 2021 startete Frederick mit Hilfe seiner Familie eine Crowdfunding Kampagne um seine erste eigene Tuba zu finanzieren.

Die Kampagne lief zwei Monate und wurde von vielen öffentlichen Sendern beworben. Ziel waren 10.000€. Am Ende waren es 10.600€.
•Die neue Tuba kommt im April 2022.

Frederick Punstein, Tuba

Wir danken für die freundliche Unterstützung

Logo VR Bank Rhein-Neckar eG
Startseite der Sparkasse Vorderpfalz

Klaviermusik am Nachmittag

Dienstag, 07.06.2022, 16 Uhr
Ernst-Bloch-Zentrum
Walzmühlstraße 63,  67061 Ludwigshafen am Rhein
Eintritt € 7,- /erm. 5,- (Kassenöffnung ab 15:00 Uhr)
Für Mitglieder der Mannheimer Musikhochschule und der Pfälzischen Musikgesellschaft ist der Eintritt frei
Vorabreservierung empfohlen:  anmeldung@bloch.de















Klaviermusik am Nachmittag
Programm:
 
L. v. Beethoven Sonata op.90, e-Moll
Mit Lebhaftigkeit und durchaus mit Empfindung und Ausdruck
– Nicht zu geschwind und sehr singbar vorgetragen
 
F. Chopin Impromptu no.1 op.29, As Dur 
F. Chopin Impromptu no.3 op.51, Ges Dur
F. Chopin Ballade no.4 op.52,  f-Moll
 
P. Hindemith Sonata no.3, B Dur
– I. Ruhig bewegt
– II. Sehr lebhaft
– III. Mäßig schnell
– IV. Fuge. Lebhaft

Im Rahmen der Reihe: „Die hörbere Welt“ –
– Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de
Nagie Yi

Nagie Yi wurde 1992 in Busan (Südkorea) geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im Alter von 7 Jahren.

Sie studierte in Südkorea von 2004 bis 2010 an der „Busan Arts Middle School, später an der „Busan Arts High School“.

Nach dem Abitur in 2010 studierte sie bis 2014 an der Kyungsung – Universität bei Prof. Hyeon-seon Jo und bei Prof. Alexey lebedev.

Seit 2015 studiert sie in Deutschland. Von 2015 bis 2020 studierte sie an der Hochschule für Musik in Detmold als Master-Solist Prof. Elena Magolina-Hait.

Seit 2020 studiert sie an der staatl. Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim und absolviert die solistische Ausbildung bei Prof. Wolfram Schmitt-Leonardy.

Sie gewann mehrere Klavierwettbewerbe in Korea und hat im internationalen Musikwettbewerb „Gianluca Campochiaro“ sowie im internationalen Musikwettbewerb „Amigdala“ ebenfalls den ersten Preis gewonnen.

Klaviermatinée

Sonntag, 12. Juni 2022, 11 Uhr, Wilhelm-Hack-Museum
Mina Shin, Klavier

Programm:

Joseph HaydnKlaviersonate in F-Dur Hob.XVI : 23
1.Allegro
2.Adagio
3.Finale
Franz LisztAprès une Lecture du Dante, Fantasia quasi Sonata
Alexander ScriabinValse in As-Dur, Op. 38
Carl VineKlaviersonate Nr.1

Mina Shin wurde in Südkorea geboren und erhielt ihren ersten Klavierunterricht im
Alter von 7 Jahren. 2017 studierte sie bei Heejae Kim an der Kyunghee University in
Seoul und schloss ihren Bachelor mit einem Leistungsstipendium ab. Derzeit studiert
sie im Masterstudiengang an der “Staatlichen Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst” bei Wolfram Schmitt-Leonardy. Sie erhielt Meisterkurse von Tae
hyung Kim und Wolfram Schmitt-Leonardy.
Sie gewann mehrere Klavierwettbewerbe in Korea und hat im internationalen
Musikwettbewerb “North American Virtuoso Competiton (USA)” Platium Award
gewonnen.

Klaviermatinée

Sonntag, 26. Juni 2022, 11 Uhr, Wilhelm-Hack-Museum
Minyoung Kim, Klavier

Programm:

Wolfgang Amadeus MozartKlaviersonate D-dur KV311
1.Allegro con spirito
2.Andante con espressione
3.Rondeau (Allegro)
Felix Mendelssohn BartholdyFantasie
1.Con moto agitato
2.Allegro con moto
3.Presto
Franz SchubertKlaviersonate A-dur D 959
1.Allegro
2.Andantino
3.Scherzo
4.Rondo

Min Young Kim wurde am 1. September 1996 in der Republik Korea geboren. Sie bekam mit 4 Jahren ihren ersten Klavierunterricht. Ihren Studium absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt bei Hiroko Maruko und Hochschule für Musik und Theater München bei Yuka Imamine.

Sie gewann den 1. Preis beim ,,Citta di Massa“ internationalen Wettbewerb, ,,Citta di Sarzana“ internationalen Wettbewerb, ,,Franz Liszt“ (Spanien) internationalen Wettbewerb, Salzburger Grand Prize Virtuoso, den 3. Preis beim ,,Citta di Treviso“ internationalen Wettbewerb, den 3. Preis beim Livorno internationalen Wettberwerb, den „Chance Festival-Preis“ „Clavis-Festival-Preis“ beim 18. Münchener Klavierpodium der Jugend Internationaler Wettbewerb und Diploma beim ,,Valsesia internationalen Wettbewerb“.

Zurzeit studiert sie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim in der Klasse von Professor Alexej Gorlatch.

Klaviertrio und Streichquintett

Dienstag, 05.07.2022, 16 Uhr
Ernst-Bloch-Zentrum
Walzmühlstraße 63,  67061 Ludwigshafen am Rhein
Eintritt € 7,- /erm. 5,- (Kassenöffnung ab 15:00 Uhr)
Für Mitglieder der Mannheimer Musikhochschule und der Pfälzischen Musikgesellschaft ist der Eintritt frei
Vorabreservierung empfohlen:  anmeldung@bloch.de









Kammermusik am Nachmittag

W.A.Mozart (1756-1791)
– ‚Kegelstatt‘ Trio für Klavier, Klarinette und Bratsche Es-Dur KV.498 
Seri Dan (Klavier) – Nawon Lee (Klarinette) – Donghoon Kim (Bratsche)

Antonin Dvorák( 1841-1904)
– Streichquintett G-Dur, op. 77
Meret Pellaton(Geige) – Eunsong Kim(Geige) – Donghoon Kim (Bratsche) – Anastasia Rollo (Violoncello) – Ferdinand Hirschmüller (Kontrabass)

Im Rahmen der Reihe: „Die hörbere Welt“ –
– Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de
Streichquintett

Klaviermatinée

Sonntag, 10. Juli 2022, 11 Uhr, Wilhelm-Hack-Museum
Honoka Kusaka und  Hyejin Kim, Klavier

Programm steht noch nicht fest


Dezember 2022

Weihnachtskonzert
Einzelheiten werden noch bekanntgegeben


Bezirk Landau

Für 2022 sind Konzerte geplant, ob sie stattfinden dürfen, hängt vom weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie und von den gesetzlichen Vorgaben ab.

Mögliche Änderungen werden über die Homepage bekanntgegeben.

Eigentlich hätte das Jahr 2021 ganz im Zeichen von Richard Rudolf Klein stehen sollen. Pandemiebedingt konnten wir diese Konzertreihe erst im September beginnen. Eine ganze Reihe von Konzerten mussten wir ins nächste Jahr verschieben.

So wird 2022 zum eigentlichen Richard Rudolf Klein Jahr! Alle kursiv gesetzten Konzerte stehen im Zeichen dieses Komponisten aus Landau-Nußdorf, der in 2021 100 Jahre alt geworden wäre!

Folgende Konzerte sind 2022 geplant:

Antonin trifft Anatevka

Musik des Ostens

Samstag, 25. Juni 2022, 19:00, Haus am Westbahnhof, Landau
– im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz –

Die Geigerin Lubov Sampieva
Die Geigerin Lubov Sampieva
Ruslan Sampiev
Die Pianistin Claudia Rösner
Die Pianistin Claudia Rösner

Musikalische Kreuzfahrt mit Ljuba Sampieva, Violine und Claudia Roesner, Klavier

Czardas und slawische Tänze, Mazurken und Polonaisen, Klezmer aus dem jüdischen Schtetl, orientalische Klänge.

Diese alten Melodien tragen die Melancholie und die Emotionen der Menschen Osteuropas und sind so einprägsam, dass viele Komponisten sie für ihre Kompositionen benutzten. So sorgten Antonin Dvoraks slawische Tänze für Furore, Bedrich Smetanas Moldau wurde ein Welterfolg und Frederic Chopins Klaviermusik ist voll von folkloristischen und jüdischen Motiven. In dem berühmten Musical „Fiddler on the roof“ aus dem Jahre 1964 wird das Leben der jüdischen Bevölkerung des fiktiven Ortes Anatevka beschrieben. Auch in der Welt der Operette machten die slawischen Melodien nicht halt, wie zahlreiche Beispiele aus Operette und Singspiel (Gräfin Mariza, Spiel auf deiner Geige) zeigen.

Auf unserer musikalischen Reise werden die traditionellen Volkslieder der klassischen Musik gegenüber gestellt und immer wieder durch die Pantomimen von Ruslan Sampijev humorvoll aufgelockert. Wir beginnen unsere Reise in Tschechien mit den beiden wohl bekanntesten Komponisten dieses Landes, Antonin Dvorak und Bedrich Smetana. Über Polen mit den Bergen der Tatra und den melancholischen Mazurken Frederic Chopins reisen wir weiter nach Ungarn zu feurigem Czardas, Geigenvirtuosen und Zymbalspiel. In Rumänien entführt uns in die Welt der Roma zu ihren Landhochzeiten, um daraufhin in die Wohnstuben der jüdischen Familien eingeladen zu werden. In dem fiktiven Dorf Anatevka träumen wir davon einmal reich zu werden. Der Zauber des Orients wird vertreten durch Volksmusik aus Aserbeidschan und Türkei, die Aram Chatschaturjan gekonnt in seine Kompositionen eingefügt hat.

Die Geigerin und Sängerin Lyubow Sampijewa und ihr Ehemann, der Meister der Pantomime, Ruslan Sampijew und Claudia Rösner am Piano, führen uns auf dieser musikalischen Reise, wie gewohnt unterhaltsam durchs Programm und fassen die reichhaltige Musikwelt Osteuropas zu einem vielfältigen Abendprogramm zusammen.


Programm:

Antonin Dvorak                                                        Zigeunerlied (V/P)
Bedrich Smetana Moldau-Thema
Antonon Dvorak Slawischer Tanz (P)
Ruslan Sampiev Pantomime
Frederic Chopin Mazurka
Grazyna Bazewicz Konzertino (V/P)
Vittorio Monti Czardas
Robert Stolz Spiel auf deiner Geige (Gesang)
Ruslan Sampiev Pantomime
Ewgeni Doga Walzer (V/P)
Ljubov Sampieva Roma-Potpourri
Volksweise Schwarze Augen
Tatjana Romanowa Jurochka-Variationen (Gesang)
Kirill Stezenko Landhochzeit
Ruslan S. Pantomime
Ukrainische Volksweise Handsja
Ukrainische Volksweise Du hast mich reingelegt
Ruslan S. Pantomime
Modest Mussorgsky Promenade (P)
Alex Morosow Schimmelpferdchen, In der Wohnstube
Alex Janschinow Konzertino (V/P)
Jüdische Volksweise Tumbalalaika
Jerry Bock Wenn ich einmal reich wär‘

    

Eintritt: € 15.- / 10.- (Schüler, Studenten)

bei Vorbestellung: € 12.- / 8.-

Für PMG-Mitglieder gelten halbe Preise.

                                

Logo Kultursommer rheinland-Pfalz

Serenade

Sonntag, 10. Juli 2022 , 18 Uhr  Haus Zech Landau oder
(bei schlechtem Wetter) Dorfgemeinschaftssaal Landau-Nußdorf

Näheres wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Kammermusik

Sonntag, 17. 07. 2022, 18 Uhr, Villa Hochdörffer, Landau-Nußdorf

 Lomonosow-Quartett

Es musiziert im Rahmen des verschobenen Gedenkjahres für Richard Rudolf Klein das Lomonosow-Quartett.

Näheres wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Annika Becker

September  2022  Aula der Maria-Ward-Schule Landau

Annika Becker Live in Concert

Näheres wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

The Twiolins: Eight Seasons

Sonntag, 25. September 2022, 18 Uhr, Prot. Kirche Walsheim

Es musiziert das Violin-Duo „The Twiolins“ Marie-Luise und Christoph Dingler

Näheres wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Chorkonzert

Samstag, 08. Oktober 2022, 18 Uhr,  Prot. Kirche Nußdorf     

(Kammer-)Chorkonzert „Encore

Näheres wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Orgel- und Orchesterkonzert

Sonntag, 20. November 2022 , 17 Uhr, Prot. Kirche Walsheim

Thorsten Grasmück & friends mit dem Landauer Kammerorchester 

Näheres wird zu gegebener Zeit hier bekannt gegeben.

Bezirk Kaiserslautern

Stars von morgen

Sonntag, 15. Mai 2022, 17 Uhr
Fruchthalle Kaiserslautern, Fruchthallstr. 10, Kaiserslautern

Dieses besondere Förderprojekt der Pfälzischen Musikgesellschaft wird mit Unterstützung des Kulturreferats der Stadt Kaiserslautern erneut am 15. Mai 2022, 17h in der dortigen Fruchthalle stattfinden. Vorstellen werden sich herausragende junge Künstler aus unserer Region und der weiteren Pfalz. Fast alle sind 1. Preisträger beim Landeswettbewerb „ Jugend musiziert“ und werden in Kürze beim Bundeswettbewerb, das ist sportlich gesehen die Deutsche Meisterschaft, antreten.

Im Konzert werden wir Violine, Viola, Kontrabass, Klavier aber auch Horn, Trompete und Perkussion zu hören bekommen. Alle Interpreten sind „ Stars von morgen“. Besonders erwähnen möchten wir an dieser Stelle aber den jungen Violinisten Noah Reimer, der in Kürze ein Vollstipendium für den Studiengang Violin Performance in Nebraska, USA, antreten wird sowie den erst 16 jährigen Pianisten Oscar Paz-Suaznabar, der trotz seiner Jugend schon in der New Yorker Carnegie Hall debütiert hat.

Peter Arnold mit seinem Horn

Bruno-Herrmann-Preisträgerkonzert

Sonntag, 29. Mai 2022, 17 Uhr
Ausstellungshalle der Nauerz-Gruppe
Am Rangierbahnhof 12, 67661 Kaiserslautern

Programm:

W.A. MozartDivertimento in D KV. 136
Antonio VivaldiFagottkonzert in a-Moll  RV 497
Anton ArenskyVariation on a theme of Tschaikowsky
Thomas StevensVariations in olden Style für Tuba und Streicher
F. MendelssohnStreichersinfonie Nr. 2 in D-Dur


Frederick Punstein, Tuba und Karlsson Schick, Fagott
Kammerphilharmonie Mannheim
Leitung: Studierende der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg

Logo Autohaus Nauerz
Logo TUS Hirschhorn
TUS Hirschhorn

Mit freundlicher Unterstützung der Nauerz-Gruppe und des TUS Hirschhorn.


Ebenso danken wir für die freundliche Unterstützung durch

Logo VR Bank Rhein-Neckar eG
Startseite der Sparkasse Vorderpfalz

„SoNoVin“ – Media Arts-Symphonie
mit Reinhard Geller

  1. Sonntag, 12. 06. 2022, 17 Uhr,
    Klangwerkstatt, Rosenhofstr. 53 , 67677 Enkenbach – Alsenborn
  2. Sonntag, 17. 07. 2022, gleiche Uhrzeit, bei
    KS – Beschallungstechnik, Westendstr. 1, 67310 Hettenleidelheim

„SoNoVin“

eine Multimedia-Sinfonie mit
Reinhard Geller
.

Reinhard Geller

Hier geht es multimedial-künstlerisch um den Wein. Das Werden des Weins wird mit Farben, Ausschnitten aus Musik u. anderen Mitteln in Szene gesetzt.

Das Projekt tragt den Untertitel ,Sinfonia synesthetica’. Synasthesie bezeichnet die Erregung einer Empfindung durch eine andere, z.B. die Empfindung „Wärme“, wenn wir die Farbe Rot sehen. Das selbe geht aber auch für Gerüche, Geschmack, Tone, Wortklänge, Zahlen, Formen und abstrakte Begriffe wie Liebe etc..

Lassen Sie sich überraschen, wie Geller das Werden des Weins darstellt. Dazu werden Ausschnitte aus werken von Haydn, Beethoven u. a. erklingen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich einmal die

Homepage von Reinhard Geller

anzusehen.

Video von SoNoVin (braucht einen mp4-Dekoder)

Zauber der Musik

September 2022, Datum und Uhrzeit stehen noch nicht fest
Konzertort steht noch nicht fest

Unter Freunden II

Oktober 2022, Datum und Uhrzeit stehen noch nicht fest,
Theodor-Zink-Museum, Steinstr. 48, Kaiserslautern

Es musiziert Peter Arnold mit musikalischen Gästen.
Nähere Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

Bezirk Frankenthal

Benefizkonzert —– Ukraine

Dienstag, 15. März 2022, 19.30 Uhr   Lutherkirche,
Bohnstr. 16, Frankenthal

Zu einem   Benefizkonzert   zur Unterstützung der Ukraine laden die evangelische Luthergemeinde, die Pfälzische Musikgesellschaft und der Kiwanis – Club Frankenthal am   Dienstag, den 15. März 2022 um 19.30 Uhr   in die Lutherkirche, Bohnstr. 16 in Frankenthal ein.   Wir sind alle erschrocken und fassungslos darüber, dass mitten in Europa ein Land von seinem großen Nachbarn  angegriffen wird. Unsere Gedanken gehen zu den Menschen, die sich plötzlich im Krieg befinden, unter Lebensgefahr dort ausharren oder sich auf die Flucht nach Westen machen. Mit dem Konzert wollen wir nicht nur unsere Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zeigen, sondern auch Mittel sammeln, sie konkret zu unterstützen.   

Die ukrainischen Künstlerinnen und Künstler Iryna Schenk, Violine und Viola, Evgeni Orkin, Klarinette , Olga Orkin, Klavier sowie das in Frankenthal ansässige und seit fast 30 Jahren bestehende Trio Sanssouci mit Sohee Oh, Flöte, Sigrun Meny-Petruck, Oboe und Hans – Jürgen Thoma, Cembalo konzertieren Werke von Quantz, Mozart, Nichelmann, Skoryk, Piazzolla u.a.

Pfarrer i.R. Martin Henninger wird einige Worte zur Situation sagen und zum Friedensgebet einladen.  

Der Eintritt ist frei. Um eine Spende für das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe (Caritas International, Deutsches Rotes Kreuz, UNICEF und Diakonie) wird herzlich gebeten.

Es gelten die dann aktuellen Coronavorschriften.

Orgelabend

Freitag, 25. 06. 2021, 20.00 Uhr Lutherkirche,
Bohnstr. 16, Frankenthal

Orgelabend mit Adrien Theato, Luxemburg

Drum wachet

Freitag, 24. 09.2021, 19.00 Uhr Lutherkirche,
Bohnstr. 16, Frankenthal

FESTKONZERT aus Anlass des 90. Geburtstages des Frankenthaler Bildhauers Erich Sauer

mit Betrachtungen zu Skulpturen von 1950 bis 2021
durch Pfarrer Martin Henninger
und Musik von Bach, Beethoven, Rossini/Liszt und Piazzolla mit
Susanne Schwarz und Marc Lohse, Klavier und dem Trio Sanssouci

Eintritt frei!

Um eine Spende wird gebeten.

Im Anschluss wird zu Canapes und Getränken eingeladen.

Es gelten die aktuellen Hygieneregeln für Kirchenbesuche.

Triokonzert

Lutherkirche, Bohnstr. 16, Frankenthal

Das Konzert wird auf April / Mai 2022 verschoben.

Es musizieren:

  • Prof. Peter Arnold (Horn),
  • Georg Weiss (Oboe)
  • Gabriele Weiß-Wehmeyer (Klavier)

Bezirk Bad Dürkheim

„Music Connects Europe“
Virtuose Musik für vier Streicher

Dienstag, 19.07.2022, 19.30 Uhr, Limburg, Refektorium

mit IC Strings & I Pardallini (Pfalztheater Kaiserslautern)

MUSIC CONNECTS EUROPE – Ein Traum von Reisen und Musik

Auf ihrer Reise durch 25 Länder der Europäischen Union hat das Duo IC Strings alias Caroline Busser und Ivan Knezevic eindrucksvolle musikalische und menschliche Erfahrungen gesammelt und teilt diese nun in Ihren Konzerten. Die beiden Musiker haben für ihr Projekt „Music Connects Europe“ ein Sabbatjahr genommen und sind mit Instrumenten und Wohnmobil gereist, um Konzerte zu spielen und Musikclips zu drehen. Gemeinsam mit Mari Kitamoto und Johannes Pardall spielen die beiden Musiker nun als Quartett eigens arrangierte Stücke aus vielen Ländern dieses Kontinents. Die Videos und Geschichten aus dem kürzlich erschienenen Buch ergänzen die Musik und entführen Sie in die bunte Welt unseres musikalischen Europas!“

IC Strings & I Pardallini

Tickets:  18 Euro, Ermäßigt 10 Euro (online zuzügl. VVK Gebühr und Versand)

Vorverkauf: Tourist Information, Tel. 06322 935-4500, bei allen Reservix-Vorverkaufstellen oder online unter:
https://bad-duerkheim.reservix.de/p/reservix/event/1937504

Eine Anreise mit dem eigenen PKW zu der Veranstaltung ist nicht möglich.
Bitte nutzen Sie den kostenfreien Bus.
Dieser pendelt 3x vor der Veranstaltung vom Wurstmarktplatz und Busbahnhof zur Limburg und bringt Sie danach auch wieder zurück.
Da nur ein Bus pendelt, bitte wenn möglich den ersten oder zweiten Termin nutzen, da der Bus nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen hat.

Buspendelzeiten:
1. Abfahrt Wurstmarktplatz: 17:20 Uhr
1. Abfahrt Busbahnhof:       17:30 Uhr
2. Abfahrt Wurstmarktplatz: 18:00 Uhr
2. Abfahrt Busbahnhof:       18:10 Uhr
3. Abfahrt Wurstmarktplatz: 18:40 Uhr
3. Abfahrt Busbahnhof:       18:50 Uhr

The Twiolins – Eight Seasons

Freitag, 12.08.2022, 19.30 Uhr, Limburg, Refektorium

Vivaldi & Piazzolla

Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ in Gegenüberstellung mit elf kontrastierenden Tangos von Astor Piazzolla – Was haben Vivaldi und Piazzolla gemeinsam? Wie reagieren die “Vier Jahreszeiten”, wenn sie mit Tangos kombiniert, gleichermaßen durchsetzt werden?
The Twiolins – von keiner Genregrenze aufzuhalten – haben sich dieser Fragen angenommen und – mit einem Augenzwinkern zu Gidon Kremer – ganze eigene, neue “Eight Seasons” kreiert:
Der Frühling steht ganz im Zeichen der Engel, sie sterben und erstehen auf, der Sommer erfährt Melancholie und Mystik, im Herbst werden die Jagdhörner durch eine Hora Zero angehalten und im Winter möchte man Tango tanzen, zurück in den Süden…

Mit den „Eight Seasons“ der Twiolins werden Sie eingeladen, Vivaldis Virtuosenstück zu genießen und sich von argentinischer Sehnsucht und Leidenschaft ergreifen zu lassen.

The Twiolins

Tickets:  20 Euro, Ermäßigt 16 Euro (online zuzügl. VVK Gebühr und Versand)

Vorverkauf: Tourist Information, Tel. 06322 935-4500, bei allen Reservix-Vorverkaufstellen oder online unter:
https://bad-duerkheim.reservix.de/p/reservix/event/1939187

Eine Anreise mit dem eigenen PKW zu der Veranstaltung ist nicht möglich.
Bitte nutzen Sie den kostenfreien Bus.
Dieser pendelt 3x vor der Veranstaltung vom Wurstmarktplatz und Busbahnhof zur Limburg und bringt Sie danach auch wieder zurück.
Da nur ein Bus pendelt, bitte wenn möglich den ersten oder zweiten Termin nutzen, da der Bus nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen hat.

Buspendelzeiten:
1. Abfahrt Wurstmarktplatz: 17:20 Uhr
1. Abfahrt Busbahnhof:       17:30 Uhr
2. Abfahrt Wurstmarktplatz: 18:00 Uhr
2. Abfahrt Busbahnhof:       18:10 Uhr
3. Abfahrt Wurstmarktplatz: 18:40 Uhr
3. Abfahrt Busbahnhof:       18:50 Uhr

Hab Acht !!

– vom zerbrechlichen Frieden
und den Feuern der Hoffnung in der Nacht –

Sonntag, 04.09.2022, 16 Uhr, Altes Weingut am Maxbrunnen
Bad Dürkheim

mit der Erzählerin Tanja Mahn-Bertha und mit Kammermusik für acht Hörner,
gespielt vom Südwestdeutschen Hornensemble

Die Veranstaltung findet im ansteigenden mediterranen Garten des Alten Weingutes am Maxbrunnen statt, der ausschließlich über eine Treppe zugänglich ist, und zwar nur bei trockenem Wetter. http://www.altes-weingut.de
Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung ins Dürkheimer Haus (Kaiserslauterer Str. 1) verlegt. In diesem Fall veröffentlichen wir an dieser Stelle um 12 Uhr des Veranstaltungtags einen Hinweis.

Es gibt eine Bestuhlung mit begrenzer Anzahl von Sitzplätzen.
Desweiteren können Sie sich für Ihre selber mitgebrachte Decke auf dem ansteigenden Rasen einen Platz suchen.

Wegen eingeschränkter Platzzahl wird dringend eine Anmeldung über
pmg-reservierungsanfrage@web.de – Stichwort „Hab Acht“ 04.09.22″ – empfohlen.
Bitte geben Sie dabei an, ob es eine Reservierung für einen Stuhl oder eine Picknick-Insel sein soll. Wir bitten außerdem um Angabe einer Telefonnummer; bei Gruppen bitte nur die einer einzigen verantwortlichen Person.

Getränke vom Weingut Darting können Sie vor Ort kaufen.
Picknickdecken und Speisen wollen Sie bitte selber mitbringen.

Eintritt frei – Spenden herzlich erbeten

Tanja Mahn-Bertha

• Carmen Suite (Bizet / Turner) ‚
• Freischütz (Weber / Wallendorf)
• Puccini-Fantasie (Puccini / Gal) ‚
• The Planets (Holst / Gal)

mit freundlicher Unterstützung

Kammerorchesterkonzert

Sonntag, 06.11.2022, 17 Uhr, Simultankirche St. Georg, Weinstr. 28, 67157 Wachenheim

Kammerorchester Bad Dürkheim
Leitung: Gabriele Weiß-Wehmeyer

Solistin: Eva Dannowski, Violine

Werke:
W.A. Mozart (1756-1791): Violinkonzert D-dur KV 218
Edward Elgar (1857–1934): Serenade für Streicher e-Moll op. 20
u.a.

mit freundlicher Unterstützung

Kammermusik aus Theresienstadt

Sonntag, 13.11.2022, 11 Uhr, Haus Catoir, Bad Dürkheim

Konzert im Rahmen der Jüdischen Themenwoche
mit Karen Leiber, Sopran und dem Pan-Quartett
(Musiker-/innen der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz)

Werke von Victor Ullmann, Gideon Klein und Dimitri Schostakowitsch

Klavierduo Christine und Stephan Rahn

Sonntag, 04.12.2022, 17 Uhr, Haus Catoir, Bad Dürkheim

„Beziehungsweise“
Werke von Schumann und Brahms

Bruno Herrmann-Preis

Den Bruno-Herrmann-Preis vergibt die Pfälzische Musikgesellschaft (PMG) seit 1986 alljährlich für besonders erfolgreiche Teilnehmer aus der Pfalz beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.
Bruno Herrmann, der lange Jahre innerhalb der Pfälzischen Musikgesellschaft den Bezirk Ludwigshafen leitete, gründete nach dem Neubau des Hack-Museums dort eine Konzertreihe, in der neben Kammermusikkonzerten auch jungen Nachwuchstalenten die Chance geboten wurde, mit einem professionellen Orchester, damals noch dem Kurpfälzischen Kammerorchester, aufzutreten. Die jungen Talente wurden von ihm bei „Jugend musiziert“ ausgewählt und eingeladen, ein Solokonzert mit Orchester unter seiner Leitung zu spielen. Nach seinem Tod bekam diese Auszeichnung den Titel „Bruno Herrmann Preis“ zum Gedenken an einen Mann, der durch sein Wirken als Förderer und Vermittler der Musik entscheidend das Kulturleben der Stadt Ludwigshafen und der Pfalz mit geprägt hat.

Seit 2006 ist das Orchester, das die jungen Solisten bei den Preisträger-Konzerten begleitet, die Mannheimer Kammerphilharmonie. Und zusätzlich zum Hauptkonzert in Ludwigshafen wird das Programm jetzt nach Möglichkeit ein weiteres Mal aufgeführt in dem Bezirk, aus dem einer der Preisträger stammt.

Zudem arbeitet die Pfälzische Musikgesellschaft bei dem Projekt zusammen mit der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, die aus den Reihen ihrer Studierenden die Dirigenten stellt.

Bruno-Herrmann-Preisträgerinnen des Jahres 2022:
Frederick Punstein, Tuba und Karlsson Schick, Fagott

Näheres zum Termin und den Musikern