Bezirk Speyer

Leider können pandemiebedingt im Bezirk Speyer derzeit keine Konzerte stattfinden.

Folgende Konzerte sind geplant:

Sobald Details wie genaues Datum und Programm vorliegen, werden sie hier veröffentlicht.

Nachwuchs-Violinisten

Sommer 2021, 17 Uhr, Historischer Ratssaal, SP

Kammerorchesterkonzert

Herbst 2021, 17 Uhr, Historischer Ratssaal, SP

Klaviertrio

Winter 2021, 17 Uhr, Historischer Ratssaal, SP

Bezirk Neustadt an der Weinstraße

Für alle Konzerte gilt:
Eintritt frei, Spenden erwünscht.
Platzreservierung durch Mail an schmidt.mandelring@gmx.de Mandelring 69
(Ortsteil Haardt) in Neustadt/Weinstraße
Die genauen Programme stehen erst ca. 4 Wochen vor den Konzerten fest. Sie werden rechtzeitig mit den Einladungen per E-Mail bekanntgegeben und sind auch auf der Homepage zu finden.
Bitte lassen Sie sich in die Einladungskartei aufnehmen unter schmidt.mandelring@gmx.de   

Klavierabend

18. 09. 2021, 20 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

Der Pianist Rolf Schäfer spielt Werke von Robert Schumann.

Trioabend

06. 11. 2021, 20 Uhr, Neustadt-Weinstrasse, OT Haardt, Mandelring 69

Kammermusik mit dem Trio Gaubert


                                                                                                                               


Bezirk Ludwigshafen

Es sind wieder Konzerte möglich.

Eine lange Zeit seit dem plötzlichen Stopp der Konzertmatineen liegt hinter uns und noch eine ungewisse Zukunft mit Corona liegt vor uns. Trotzdem möchte ich es wagen ab Sonntag, den 24.10. wieder zu Sonntagsmatineen einzuladen.

Die Konzerte finden statt im Ernst-Bloch-Zentrum Ludwigshafen (Walzmühlstraße 63, in 67061 Ludwigshafen).
Wir danken dem Ernst-Bloch-Zentrum für die Gastfreundschaft und Kooperationsbereitschaft. Ein Besuch der aktuellen Ausstellung im Ernst-Bloch-Zentrum ist vor oder nach dem Konzert möglich.

Wichtig: Es gilt die 3 G-Regel (Genesen oder geimpft oder getestet) und AHA (Abstand-Hygiene-Alltagsmaske)

Eintritt (für Konzertmatinee und Ausstellungsbesuch):
7 EUR, erm. 5 EUR, für PMG-Mitglieder frei (bitte Ausweis vorlegen)

Vorabreservierung erwünscht und aufgrund der geringen Platzkapazität sehr zu empfehlen. Bitte anmelden per mail an: anmeldung@bloch.de

Klaviermatinee

Sonntag, 24.10.2021, 11 Uhr

Anastasia Churbanova, Klavier

Anastasia Churbanova, Klavier
Programm



Johannes Brahms 1833-1897
aus Drei Intermezzi op. 117 – Nr. 1 Es-Dur Andante Moderato

Frédéric Chopin 1810-1849
3 Mazurken für Klavier op. 56 – Nr. 1: H-Dur. Allegro non tanto – Nr. 2: C-Dur. Vivace – Nr. 3: c-Moll. Moderato

Ludwig van Beethoven 1770-1827
Sonate E-Dur op. 14 Nr. 1 – Allegro – Allegretto – Rondo, Allegro comodo


Sonate G-Dur op. 14 Nr. 2 – Allegro – Andante – Scherzo, Allegro assai

Anastasia Churbanova wurde in Sankt Petersburg, Russland geboren. Sie studierte Klavier und Dirigieren am „Lyzeum für Künste Sankt Petersburg“ und schloss die N. A. Rimski-Korsakov-Musikfachschule mit dem Hauptfach Klavier ab. Anastasia wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem 1. Preis bei dem internationalen Wettbewerb „Kunst des XXI Jahrhunderts“ (Kiew), dem 1. Preis im Klavierduo bei dem internationalen Wettbewerb „A. Rubinstein – Miniatur in der russischen Musik” (Sankt Petersburg) und einer Auszeichnung für eine komponierte Sonate beim internationalen Wettbewerb „Perfomer-Composer“ (Sankt Petersburg). Als Solistin, im Klavierduo mit ihrer Zwillingsschwester Polina Churbanova und in Kammermusikensembles gab sie zahlreiche internationale Konzerte, unter anderem in Russland, Deutschland, Österreich, Holland, Belgien und der Ukraine. Sie nahm an Meisterkursen von Natalia Trull, Emanuil Krasowskij, Alexej Sokolov, Bernd Goetzke, Klaus Hellwig und Bernd Glemser teil. Nach dem Bachelorstudium an der Musikhochschule Mannheim bei Prof. Andreas Pistorius, studierte Anastasia Master an der HfMDK Frankfurt bei Prof. Alexej Gorlatch. Seit 2021 führt sie ihr Studium mit dem Studiengang Solistische Ausbildung bei Prof. Alexej Gorlatch an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim fort. Anastasia Churbanova ist Stipendiatin bei der Förderung „Yehudi Menuhin Live Music Now“ in Frankfurt und Karlsruhe. Seit 2019 wird sie durch die Stiftung „PE-Förderungen“ unterstützt. 2017 gründete sie das „Anastasia Churbanova Projekt“ mit dem sie ihre Kompositionen mit Musikern der Mannheimer Jazz-Szene umsetzt. 2021 wird ihr Projekt “Klaviermusik im Videoformat 2021” von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR gefördert.

Klaviermatinee

Sonntag, 21.11.2021, 11 Uhr

Wonny Seongwon Park, Klavier


Programm



Wolfgang Amadeus Mozart 1756-1791

Rondo a-Moll KV 511
Maurice Ravel 1875-1937Menuet antique
Menuet in cis-Moll
Sonatine pour piano I. Modéré II. Mouvt de Menuet III. Animé

Franz Liszt 1811-1886Années de pèlerinage. Première année: Suisse, S. 160 IV. Au bord d’une source V. Orage VI. Vallée d’Obermann

Wonny Seongwon Park, geboren in Südkorea, begann im Alter von acht Jahren das Klavierspiel zu erlernen. Er studierte Klavier in der Kaywon Arts High School in Korea und sein Bachelor-studium an der Hanyang Uni. in Seoul/Korea. Er studierte sein Masterstudium/Klavier an der Hochschule für Musik ‚Carl Maria von Weber‘ Dresden bei Prof.Winfried Apel. Darüber hinaus studierte er Kammermusik bei Prof. Annette Unger, Pauline Sachse, Danjulo Ishizaka. Er war seit September 2013 Stipendiat der ad Infinitum-Foundation in Lübeck und Stipendiat der ‚Gisela und Erich Andreas‘-Stiftung in Hamburg. Er besuchte zahlreiche Meisterkurse bei Michel Béroff , Jaques Rouvier, Choong-Mo Kang, Markus Bellheim, Antti Siirala, Konrad Elser, Wolfram Schmitt-Leonardy, Axel Bauni, Jan Philpp Schulze, Graham Johnson. Im Jahr 2018 absolvierte er sein Master-Studium für Liedgestaltung/ Klavier bei Prof. Donald Sulzen an der Hochschule für Musik und Theater in München. Seit Wintersemester 2020/2021 studiert er Solistische Ausbildung/Klavier bei Prof.Wolfram Schmitt-Leonardy an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und Neue Musik im Masterstudiengang bei Herrn Eung-Gu Kim und Postgraduate Lehrgang Studium bei Prof.Rolf Plagge am Salzburger Mozarteum. Seit Wintersemester 2021/2022 studiert er Neue Musik im Masterstudiengang an der Hochschule der Künste in Bern bei Prof. Wilhem Latchoumia.

Klaviermatinee

Sonntag, 19.12.2021, 11 Uhr

Lee Hansoi, Klavier
Programm



Joseph Haydn 1732-1809
Sonata No. 31 As-Dur Hob. XVI 46

Pjotr Illjitsch Tschaikovsky 1840-1893
Dumka op. 59 c-Moll

Sergei Sergejewitsch Prokofiev 1891-1953
Sonata No. 2 d-Moll






Eine Reservierung (an anmeldung@bloch.de) wird dringend empfohlen, da aufgrund der Coronaauflagen nur 40 Sitzplätze zur Verfügung stehen. Bis zum Platz besteht Maskenpflicht. Die Maske darf während des Konzertes abgenommen werden.

Dauer des Konzertes ca. 60 Minuten ohne Pause.


Bezirk Landau

Für 2021 sind Konzerte geplant, ob sie stattfinden dürfen, hängt vom weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie und von den gesetzlichen Vorgaben ab.

Wie Sie sehen, sollte das nächste Jahr stark im Zeichen von Richard Rudolf Klein stehen, einem in Landau-Nußdorf geborenen Komponisten, der am 21. Mai 2021 100 Jahre alt geworden wäre.

Folgende Konzerte sind geplant:

 Liederabend

Samstag, 30. Oktober 2021, 19 Uhr, Altes Kaufhaus, Landau

– im Rahmen der Jubiläumskonzerte Richard Rudolf Klein

Liederabend mit Axel Humbert, Bassbariton,
Nelly Palmer, Sopran, Yuka Schneider, Klavier und Ljubov Sampieva,
Violine

Bezirk Kaiserslautern

 

Rares für die Ohren

Sonntag, 03. 10. 2021, 17 Uhr, Kaiserslautern, Theodor-Zink-Museum, Steinstrasse

Trio Sanssouci

Trio Sanssouci

Sohee Oh, Flöte
Sigrun Meny-Petruck, Oboe
Hans – Jürgen Thoma, Cembalo und Moderation

Zur Homepage des Trios

Das Trio wurde 1993 gegründet und bereist regelmäßig ganz Deutschland.

Es erklingen selten gespielte Werke italienischer und deutscher Komponisten aus dem 18. und dem 20. Jahrhundert. Auch eine Bach’sche Orgeltriosonate ist als Transkription für Flöte, Oboe und Cembalo in diesem Programm zu hören.

Hans-Jürgen Thoma, der Cembalist, moderiert das Programm geistreich und mit einem guten Schuss Humor. Er führt in jedes der gespielten Werke ein.

Hörprobe (ohne Bezug zum aktuellen Konzert)

Innenhof des Theodor-Zink-Museums

Über das Theodor-Zink-Museum

Wikipedia – Theodor-Zink-Museum

Und es leuchteten die Sterne

24. Oktober 17 h 2021, Protestantische Kirche Erfenbach

Torsten Laux, Orgel 

und

Peter Arnold, Horn

spielen Werke von Bach, Puccini, Mozart, Weinberg, Rachmaninov u. a., verbunden mit Sternengedichten

Stars vom morgen

31. Oktober um 17h, Fruchthalle Kaiserslautern

Preisträger und Nachwuchskünstler präsentieren sich.

Unter Freunden

Sonntag, 28. 11. 2021, 17 Uhr SWR Studio Kaiserslautern,
Emmerich-Smola-Platz 1, Kaiserslautern

Es musiziert Peter Arnold mit musikalischen Gästen.

Bezirk Frankenthal

Orgelabend

Freitag, 25. 06. 2021, 20.00 Uhr Lutherkirche, Bohnstr. 16, Frankenthal

Orgelabend mit Adrien Theato, Luxemburg

Drum wachet

Freitag, 24. 09.2021, 19.00 Uhr Lutherkirche, Bohnstr. 16, Frankenthal

FESTKONZERT aus Anlass des 90. Geburtstages des Frankenthaler Bildhauers
Erich Sauer

mit Betrachtungen zu Skulpturen von 1950 bis 2021 durch
Pfarrer Martin Henninger
und Musik von Bach, Beethoven, Rossini/Liszt und Piazzolla mit
Susanne Schwarz und Marc Lohse, Klavier und dem Trio Sanssouci

Eintritt frei!

Um eine Spende wird gebeten.

Im Anschluss wird zu Canapes
und Getränken eingeladen.

Es gelten die aktuellen Hygieneregeln für Kirchenbesuche.

Triokonzert

Lutherkirche, Bohnstr. 16, Frankenthal

Das Konzert wird auf April / Mai 2022 verschoben.

Es musizieren:

  • Prof. Peter Arnold (Horn),
  • Georg Weiss (Oboe)
  • Gabriele Weiß-Wehmeyer (Klavier)

Bezirk Bad Dürkheim

Kammermusik aus Theresienstadt

(Herbst 2021, genaues Datum wird noch bekanntgegeben)

Dieses Konzert muss ins Jahr 2022 verschoben werden. Ein genaues Datum wird noch bekanntgegeben.

Konzert im Rahmen der Jüdischen Themenwoche 2022 im Stadtmuseum mit Werken von Victor Ullmann, Gideon Klein und Dimitri Schostakowitsch

Orchesterkonzert

07. 11. 2021, 17 Uhr, Simultankirche St. Georg, 67157 Wachenheim

sowie Wiederholung am :

14. 11. 2021, 17 Uhr, Stadtkirche Annweiler

Kammerorchester Bad Dürkheim, Leitung: Gabriele Weiß-Wehmeyer

Solisten: Rebecca Rust, Violoncello und Friedrich Edelmann, Fagott

Programm:

Peter Worm (*1935):Musik für Streicher I, Op.1
Leonardo Leo (1694-1744):Konzert Nr. 1 A-Dur für Violoncello und Streichorchester
Peter I. Tschaikowsky (1840-1893):Andante cantabile H-Dur (1888) für Violoncello und Streicher op. Posth.
Antonio Vivaldi (1678-1741): Doppelkonzert e-Moll für Violoncello, Fagott und Streichorchester
Friedrich Edelmann, Fagott und Rebecca Rust, VioloncelloFriedrich Edelmann, Fagott und Rebecca Rust, Violoncello

Friedrich Edelmann und Rebecca Rust erstellten in den vergangenen Monaten des Corona Lockdowns einen Musikfilm „Musiken jüdischer Komponisten“ mit finanzieller Unterstützung der „Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur“. Der Film wurde ausgezeichnet als offizieller Beitrag des Festjahres 2021 „1700 JAHRE JÜDISCHES LEBEN in DEUTSCHLAND“ #2021JLID unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Auf ihrer Website <http://www.edelmann-rust.com/> findet man einen Link zum Trailer davon.

Für Konzert in Wachenheim am 07.11.2021: Es gilt die 3G-Regel
Bitte beachten Sie folgende Corona-Schutzregeln (3G):

– Zutritt nur für Geimpfte, Genesene oder mit aktuellem Test
(bitte Nachweis bereithalten)
– Keine Anmeldung notwendig, aber
– Datenerfassung zur Kontaktverfolgung am Eingang
– Handdesinfektion
– Maskenpflicht – entfällt am Platz

Für Konzert in Annweiler am 14.11.2021: Es gilt die 2G-Regel
Bitte beachten Sie folgende Corona-Schutzregeln (2G):

– Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene
(bitte Nachweis bereithalten) – ein Test reicht nicht aus
– keine Anmeldung notwendig, aber
– Datenerfassung zur Kontaktverfolgung am Eingang
– Handdesinfektion
– Maskenpflicht – entfällt am Platz

Eintritt frei – Spenden erbeten

Veranstalter: Freundeskreis Kirchenmusik der Protestantischen Kirchengemeinde Annweiler e.V. und Förderverein „Rettet die Kapelle“ e.V. Annweiler, mit Unterstützung der PMG


Bruno Herrmann-Preis

Den Bruno-Herrmann-Preis vergibt die Pfälzische Musikgesellschaft (PMG) seit 1986 alljährlich für besonders erfolgreiche Teilnehmer aus der Pfalz beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.
Bruno Herrmann, der lange Jahre innerhalb der Pfälzischen Musikgesellschaft den Bezirk Ludwigshafen leitete, gründete nach dem Neubau des Hack-Museums dort eine Konzertreihe, in der neben Kammermusikkonzerten auch jungen Nachwuchstalenten die Chance geboten wurde, mit einem professionellen Orchester, damals noch dem Kurpfälzischen Kammerorchester, aufzutreten. Die jungen Talente wurden von ihm bei „Jugend musiziert“ ausgewählt und eingeladen, ein Solokonzert mit Orchester unter seiner Leitung zu spielen. Nach seinem Tod bekam diese Auszeichnung den Titel „Bruno Herrmann Preis“ zum Gedenken an einen Mann, der durch sein Wirken als Förderer und Vermittler der Musik entscheidend das Kulturleben der Stadt Ludwigshafen und der Pfalz mit geprägt hat.

Seit 2006 ist das Orchester, das die jungen Solisten bei den Preisträger-Konzerten begleitet, die Mannheimer Kammerphilharmonie. Und zusätzlich zum Hauptkonzert in Ludwigshafen wird das Programm jetzt nach Möglichkeit ein weiteres Mal aufgeführt in dem Bezirk, aus dem einer der Preisträger stammt.

Zudem arbeitet die Pfälzische Musikgesellschaft bei dem Projekt zusammen mit der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, die aus den Reihen ihrer Studierenden die Dirigenten stellt.

Bruno-Herrmann-Preisträgerinnen des Jahres 2020:
Eva Dannowski (Kaiserslautern), Violine
Anna Maria Bagger (Ettlingen) und Evita Schlender (Bad Bergzabern), Mandolinenduo