Bezirk Speyer

Sobald Details wie genaues Datum und Programm vorliegen, werden diese hier veröffentlicht.

                                

Bezirk Neustadt an der Weinstraße

Für alle Konzerte gilt:
Platzreservierung durch Mail an schmidt.mandelring@gmx.de
Die genauen Programme stehen erst ca. 4 Wochen vor den Konzerten fest. Diese werden rechtzeitig mit den Einladungen per E-Mail bekanntgegeben und sind auch auf der Homepage zu finden.
Bitte lassen Sie sich in die Einladungskartei aufnehmen unter schmidt.mandelring@gmx.de   

Elaia-Quartett mit Leonie Flaksmann

Samstag, 21. September 2024, 19 Uhr
Mandelring 69, 67433 Neustadt/Weinstr.

Bitte melden Sie sich per Mail unter schmidt.mandelring@gmx.de an.
Jede Anmeldung wird von Jörg Sebastian Schmidt bestätigt.

Violinabend mit Sinn Yang und Marco Grisanti

Samstag, 09. November 2024, 19 Uhr
Mandelring 69, 67433 Neustadt/Weinstr.

Bitte melden Sie sich per Mail unter schmidt.mandelring@gmx.de an.
Jede Anmeldung wird von Jörg Sebastian Schmidt bestätigt.



                                                                                                                               


Bezirk Ludwigshafen

Sonntagsmatinéen in 14-tägigem Rhythmus im Wilhelm-Hack-Museum
(Berliner Str. 23, 67059 Ludwigshafen)

Eine Voranmeldung ist weder erforderlich noch möglich. Es besteht freie Platzwahl.
Das Museum öffnet um 10 Uhr. Das Konzert beginnt um 11 Uhr.
Wer möchte, kann sich vor oder nach dem Konzert die aktuelle Ausstellung anschauen.

Eintritt bis 10. November 2024 (für Konzertmatinée und Ausstellungsbesuch):
aktuell 7,- EUR, erm. 5,- EUR, für PMG-Mitglieder frei (bitte Ausweis vorlegen)

Eintritt ab 24. November 2024 (für Konzertmatinée und Ausstellungsbesuch):
10,- EUR, erm. 7,- EUR, für PMG-Mitglieder frei (bitte Ausweis vorlegen)

SOMMERPAUSE

Erika Hummel-Gedächtniskonzert

Sonntag, 15. September 2024, 11 Uhr

Kaan Baysaal, Klavier
Veronika Miecznikowski, Violine
Elisabeth Hoffmann, Violoncello

Programm:
Haydn: Cellokonzert C-Dur
Mozart: Violinkonzert A-Dur
Haydn: Klavierkonzert D-Dur

Kammerphilharmonie Mannheim
Leitung: Gustav Kollmann

– mit freundlicher Unterstützung von Erika Hummel –

Lieder- und Arienmatinée

Sonntag, 29. September 2024, 11 Uhr

Neža Vasle, Sopran
Sebastián Camaño, Klavier

Neža Vasle

Klaviermusik am Nachmittag

Dienstag, 08. Oktober 2024, 16 Uhr

Hyejin Kim, Klavier

Hyejin Kim

Programm wird noch bekanntgegeben

Die in Seoul, Südkorea, geborene Hyejin Kim erhielt ihr Bachelor-Diplom in den Fächern Klavier und Lehramt an der Hanyang Universität in Seoul und war auch Stipendiatin dieser Universität. Sie ist Gewinnerin des Korea Music Education Association Wettbewerbs und 2. Preisträgerin des Haneum Wettbewerbs Seoul. Von 2018 bis 2020 setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden im Studiengang Master of Music fort. 2021 wechselte sie an die Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, wo sie bei Prof. Moritz Winkelmann im Studiengang Konzertexamen studiert.

Weitere Informationen zu Ausführenden und zum Programm finden Sie unter: www.bloch.de

Der Eintritt beträgt 7,-/erm. 5,- (Für Mitglieder der Pfälzischen Musikgesellschaft und der Musikhochschule ist der Eintritt frei)

Im Rahmen der Reihe „Die hörbare Welt“ – Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch.

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de

Violine/Flöte/Klaviermatinée

Sonntag, 13. Oktober 2024, 11 Uhr

Jiyoung Park, Violine
Jaeyoun Lee, Flöte
Atsuko Kinoshita, Klavier

Klaviermatinée

Sonntag, 27. Oktober 2024, 11 Uhr

Jeonghyeok Lee, Klavier

Jeonghyeok Lee

Jeonghyeok Lee, der für seine warme Sensibilität, farbenfrohe Ausdruckskraft und kraftvolle Darbietung hoch geschätzt wird, zeichnete sich durch den Gewinn von Spitzenpreisen beim Busan Music Competition, TBC Music Competition, Seoul Orchestra Competition und Busan Arts High School Competition aus.

Nachdem er die Busan Arts High School besucht hatte, gewann er in allen drei Jahren den Practical Excellence Award und schloss als Klassenbester ab.

Danach besuchte er die Yonsei University und schloss sein Studium bei Professor Ian Youngwook Yoo mit einem Bachelor ab. Derzeit studiert er im Master an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Professor Moritz Winkelmann.

Er trat mit dem Seoul Chamber Orchestra in der Endrunde des Maru International Music Festival Concerto Competition 2021 auf und wurde zum Busan Musician Series-Rising Star gewählt. Außerdem wurde er als junger Künstler für das Tongui-dong Classic 2021 ausgewählt und gab ein Konzert. Er bestand das Vorsprechen für die Kumho Cultural Foundation und gab im April 2022 ein Konzert als Kumho Young Artist in der „Kumho Art Hall Yonsei“.

Violinmatinée

Sonntag, 10. November 2024, 11 Uhr

Miona Topalovic, Violine
Mariko Yamane Klavier

Miona Topalovic

Cellomusik am Nachmittag

Dienstag, 12. November 2024, 16 Uhr

Eena Yoon, Violoncello

Eena Yoon

Programm wird noch bekanntgegeben

Eena Yoon studiert an der Mannheimer Musikhochschule in der Meisterklasse von Prof. Francis Gouton.

Weitere Informationen zu Ausführenden und zum Programm finden Sie unter: www.bloch.de

Der Eintritt beträgt 7,-/erm. 5,- (Für Mitglieder der Pfälzischen Musikgesellschaft und der Musikhochschule ist der Eintritt frei)

Im Rahmen der Reihe „Die hörbare Welt“ – Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch.

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de

Lieder- und Arienmatinée

Sonntag, 24. November 2024, 11 Uhr

Yuhui Liang, Bariton
Wanting Qiu, Klavier

Vita Yuhui Liang:

  • Ausbildung und Abschlüsse:
    2013-2017: Bachelor of Music im Hauptfach Gesang bei Prof. Dawei Su an der „Capital Normal University Beijing“, China
    2020-2023: Master of Music im Hauptach Gesang mit Schwerpunkt Oper bei Prof. Ralf Lukas an der Hochschule für Musik Hanns Eisler
    Seit März 2023 Aufbaustudium „Solistische Ausbildung“ mit Schwerpunkt Oper bei Prof.
    Snezana Stamenkovic an der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
    Mannheim
    September 2023 im Schwerpunkt-Wechsel zu Opernstudio in Kooperation mit Pfalztheater
    Kaiserslautern
  • Auszeichnungen und Preise:
    2015: 3. Preis im Wettbewerb für Gesang der Musikbildung der 4. nationalen Hochschulen
    „Zhujiang -Kaiserburg Klavier“
    2016: 1. Preis beim „Offenen Wettbewerb für junge Opernsänger“ im Beijing-Bolzplatz
    2016: 1. Preis beim „Internationalen Gesang-Wettbewerb Hong Kong“
  • Stipendien:
    Stipendium des Pfalztheater Kaiserslautern (Opernstudiomitglied seit September 2023)
  • Meisterkurse:
    Marco Bellei, Rolando Nicolosi, Massimiliano Bullo, Doreen DeFeis, James Hooper

Lieder- und Arienmatinée

Sonntag, 08. Dezember 2024, 11 Uhr

Johanna Götz, Mezzosopran
Hyunjung Lee, Klavier

Johanna Götz (*1994 in Heidelberg) begann im Jahr 2015 zunächst das Lehramtsstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Von 2021 bis Februar 2024 studierte die Mezzosopranistin dort zusätzlich klassischen Gesang in der Klasse von Prof. Stefanie Krahnenfeld. In mehreren Engagements der Region ist die 29-Jährige solistisch aktiv. So war sie als Solo-Altistin beispielsweise im Juni 2022 bei Mendelssohns „Paulus“ im Pfalzbau Ludwigshafen oder im November 2023 bei Händels „Messias“ im Wormser Theater zu hören. Neben ihren solistischen Aktivitäten ist Johanna Götz bei professionellen Ensembles gefragt. 2021 gewann sie das Vorsingen der Praktikumsstelle als Altistin im SWR Vokalensemble und wirkte in der Saison 2021/2022 als vollwertiges Ensemblemitglied bei Proben und Konzerten mit. Seit 2023 ist die Sängerin bei Chorwerk Ruhr zu erleben sowie beim WDR Rundfunkchor und SWR Vokalensemble. Im Juli 2022 sowie im Oktober 2023 bereicherte sie die Kammerkonzerte des SWR Vokalensembles mit solistischen Beiträgen.

Hyunjung Lee wurde 1992 in Pohang, Südkorea geboren. Bereits im Alter von fünf Jahren entdeckte sie ihre Fähigkeiten für das Klavierspiel und erhielt Klavierunterricht.
Im März 2012 begann sie ihr Studium Bachelor Klavier an der Kei-Myung University in ihrem Heimatland bei Prof. Oleg Shitin. Ihren Master Klavier schloss sie bei Prof. Wolfgang Wagenhäuser an der Staatlichen Musikhochschule Trossingen ab.
Als Pianistin trat sie bei zahlreichen Konzerten und Wettbewerben erfolgreich auf.
Seit dem Gymnasium für Kunst hat sie durchgehend Chorbegleitung, Vokal- und Instrumentalbegleitung sowie Solokonzerte gespielt.
Während ihres Masterstudiums tourte sie mit dem Tübinger Jugendchor durch Konzerte in Italien, trat mit berühmten Professoren auf und hatte insbesondere Trio-Konzerte mit Prof. Akio Koyama.
Als Korrepetitor trat sie im Isny Opernfestival 2022 auf: Die Liebe zu den drei Orangen von S. Prokofiev.
Seit 2022 studiert sie als Zusatzstudium (Postgraduale Studiengang) Liedgestalung für Pianisten an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Axel Bauni.

Klaviermusik am Nachmittag

Dienstag, 10. Dezember 2024, 16 Uhr

Jiyeong Hwang, Klavier

Jiyeong Hwang


Programm wird noch bekanntgegeben

Jiyeong Hwang wurde 2001 in Suncheon, Südkorea geboren und begann mit fünfzehn Jahren Klavier zu spielen. Sie war ein Jahr an Daejeon Arts High School eingeschrieben, studiert seit 2021 an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim im Bachelor-Studiengang bei Prof. Alexej Gorlatch.

Weitere Informationen zu Ausführenden und zum Programm finden Sie unter: www.bloch.de

Der Eintritt beträgt 7,-/erm. 5,- (Für Mitglieder der Pfälzischen Musikgesellschaft und der Musikhochschule ist der Eintritt frei)

Im Rahmen der Reihe „Die hörbare Welt“ – Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch.

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de

Klaviermatinée

Sonntag, 22. Dezember 2024, 11 Uhr

Sanghee Kim, Klavier

Sanghee Kim

Sanghee Kim begann im Alter von 5 Jahren mit dem Klavierspiel. Kurz darauf nahm sie ein Vorstudium am „Royal Conservatory of Music“ in Seoul auf. Bereits in dieser Zeit gewann sie 1. Preise bei Wettbewerben in Seoul, Anyang, Gwacheon und Suwon.
Es folgten zahlreiche Engangements für Klavierabende und solistische Auftritte mit der Gyeonggi Sonsaengnim Philharmonie, der Mostly Philharmonie, und der TfN- Philharmonie (in Deutschland).
Mit 19 Jahren kam sie nach Deutschland zum Studium an der Musikhochschule Mannheim bei Ok-hi Lee und Prof. Rudolf Meister.

Lieder- und Arienmatinée

Sonntag, 05. Januar 2025, 11 Uhr

Serena Hart, Sopran
Hyunjung Lee, Klavier

Serena Hart
Ob auf der Hauptbühne der Bundesgartenschau, in Konzerten in Tschechien und Ungarn oder in den Händelfestspielen Karlsruhe, Serena Harts „glockenheller, raumfüllender Sopran“ (Mannheimer Morgen, 2023) begeisterte das Publikum.
Erfolgreiche Konzerte schließen u.a. die Bachkantate „Jauchzet Gott in allen Landen“, das Brahms-Requiem, der „Messiah“ von Händel und Haydns Schöpfung ein. Als Liedsängerin ist sie mit ausgewählten Lieder von Strauss, Wolf und Poulenc sowie dem Zyklus „Quatre Chansons de Jeunesse“ von Debussy aufgetreten, die sie in Zusammenarbeit mit Sybilla Rubens, Prof. Axel Bauni und Prof. David Santos erarbeitete.
Momentan studiert Serena Hart in der Solistischen Ausbildung mit Schwerpunkt Oper bei Prof. Snežana Stamenković an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim, wo sie als Olympia (Les Contes d’Hoffmann), Blonde (Die Entführung aus dem Serail), Oscar (Un ballo in maschera) und als Papagena (Die Zauberflöte) auftrat. Außerdem verkörperte sie die Rolle der „Annina“ aus „La Traviata“ im Schlosstheater Schwetzingen. Ebenso gestaltete sie die Rolle der Eva in der Uraufführung „Gottes Schöpfung -unsere Erde- von Christiane Michel-Ostertun auf der Bundesgartenschau 2023. Auch als Ensemblesängerin wird sie regelmäßig vom Kammerchor Stuttgart und bei den Gutenberg Soloists Mainz angefragt.
Da ihr die Weitergabe einer gesunden Stimmtechnik wichtig ist, gibt sie neben ihrer Tätigkeit als Solistin auch Gesangsunterricht, wobei sie momentan schwerpunktmäßig mit Kindern und jungen Erwachsenen arbeitet.

Hyunjung Lee
Studium:
Seit 2022- Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
(Postgraduate Zusatzstudium Liedgestaltung für Pianisten)
2018-2020 Trossingen Musikhochschule Master Studiengang (Solo Klavier)
Abschluss: Master (im Februar 2020)
2012-2015 Keimyeong Universität (Studienschwerpunkt: Klavier)
Abschluss: Bachelor (im Februar 2016)

Klaviermusik am Nachmittag

Dienstag, 14. Januar 2025, 16 Uhr

Jinju Park, Klavier

Jinju Park


Programm wird noch bekanntgegeben

Jinju Park wurde 1997 in Cheonan, Südkorea geboren und begann mit fünf Jahren Klavier zu spielen.

Sie absolvierte die Daejeon Arts High School mit Hauptfach Klavier und studierte an Sookmyung Women’s University in Seoul, Südkorea im Bachelor-Studiengang in der Klasse von Prof. Hae-jeon Lee. Sie studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim im Master-Studiengang in der Klasse von Prof. Alexej Gorlatch und studiere seit 2024 an derselben Hochschule in der Solistische Ausbildung.

Sie gewann All Grand Prize beim Musikwettbewerb der Korea Music Association, den 1. Preis beim Journal of Music Wettbewerb und 3. Preis beim Busan MBC Music Wettbewerb. Sie wurde von der Samik Foundation, der Alumni Association der Sookmyung Women’s University und LMN Rhein-Neckar als Stipendiatin ausgewählt und besuchte Meisterkurse bei Prof. Zhu Yafen, Soo-jung Shin, Julius Jeong-won Kim, Seong-hoon Kim und Jong-hwa Park.

Sie spielte als Solistin mit Kurpfälzisches Kammerorchester in Deutschland, Seoul Chamber Orchestra, Sookmyung Women’s University Orchestra, Mostly Orchestra, Daejeon Philharmonic Orchestra, Jeonju Philharmonic Orchestra in Südkorea und Ostrava Orchestra in der Tschechischen Republik.

Weitere Informationen zu Ausführenden und zum Programm finden Sie unter: www.bloch.de

Der Eintritt beträgt 7,-/erm. 5,- (Für Mitglieder der Pfälzischen Musikgesellschaft und der Musikhochschule ist der Eintritt frei)

Im Rahmen der Reihe „Die hörbare Welt“ – Nachmittagskonzerte mit Ausstellungsbesuch.

Eine Reihe der Stiftung Ernst-Bloch-Zentrum und des Ernst-Bloch-Zentrums der Stadt Ludwigshafen am Rhein in Kooperation mit der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.

Veranstalter: www.bloch.de

Violinmatinée

Sonntag, 19. Januar 2025, 11 Uhr

Anne Sophie Luong, Violine
Mariko Yamane, Klavier

Anne Sophie Luong

Anne Sophie Luong wurde 2004 in Bad Homburg v. d. Höhe geboren und begann mit dem Violinspiel im Alter von sechs Jahren. Nach einem Jahr studierte sie bereits bei Prof. Yvonne Smeulers am Frankfurter Konservatorium und danach bei Prof. Susanne Stoodt an der HfMDK Frankfurt. Zurzeit ist Anne Sophie Studentin bei dem italienischen Solisten
Prof. Marco Rizzi an der Musikhochschule Mannheim.
Anne Sophie gewann zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Dazu zählen u.a. der 1. Preis beim internationalen Musikwettbewerb „London Classical Music Competition 2022“ und der 2. Preis beim „International Josef Micka Violin Competition 2020“ in Prag.
Sie ist mehrfache 1. Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ u.a. in der Kategorie Violine Solo und wurde mit Sonderpreisen von der Deutschen Stiftung Musikleben und der Sparkasse Bremen ausgezeichnet.
Die junge Violinistin ist als Solistin mit zahlreichen Orchestern aufgetreten, darunter der Sinfonietta Köln, dem Main-Kammer-Orchester, Akkordeon-Orchester Frankfurter Berg und Akkordeon-Orchester Frankfurt-Heddernheim und spielte u.a. im Konzerthaus Berlin, der Deutschen Oper Berlin und in der Schlosskirche Bad Homburg.
Anne Sophie nahm als aktive Teilnehmerin an Meisterkursen des israelischen Solisten Vadim Gluzman, dem Dirigenten und Violinisten Christoph Poppen und dem Primarius des Schumann-Quartetts Erik Schumann, teil.
Sie ist bereits an der Kronberg Academy präsent, wie durch ihre Teilnahme an dem Kammermusikprojekt „Mit Musik – Miteinander“ und auch sonst mit ihrem eigenen Klaviertrio kammermusikalisch aktiv.
Im Sommer 2023 trat Anne Sophie im Rahmen des Livorno Music Festivals unter anderem mit Danilo Rossi und Alessandro Deljavan in Italien auf.
Aktuell ist das Nachwuchstalent Mentor-Stipendiatin der Stiftung Bad Homburger Schlosskonzerte und seit 2022 Akademistin der Internationalen Musikakademie Berlin. Seit 2020 wird sie von der Hermann und Dr. Irmgard Neumann Stiftung gefördert.
Anne Sophie spielt aktuell auf einer zeitgenössischen Geige von Luca Salvadori, die ihr von der Hermann und Dr. Irmgard Neumann Stiftung großzügig zur Verfügung gestellt wird.

Bezirk Landau

Liederabend mit Nelly Palmer, Sopran und Yuka Schneider, Klavier

Samstag, 07. September 2024, 17 Uhr
Matthäus-Kirche, Limburgstr. 1 a, 76829 Landau (Wollmesheimer Höhe)

Liederabend „Auf dem Wasser zu singen“
mit Nelly Palmer, Sopran und Yuka Schneider, Klavier      

  • Im Rahmen des Stadtgeburtstages Landau
  • Im Rahmen 17-Uhr-Kultur an der Matthäuskirche Landau-Südwest

PROGRAMM:

Franz Schubert (1797-1828):
Auf dem Wasser zu singen (Graf Friedrich Leopold zu Stolberg-Stolberg)
Auf dem See (Goethe)
Der Fischer (Goethe)

Clara Schumann (1819-1896):
Loreley (Heine)
Die stille Lotosblume (Geibel)
Er ist gekommen in Sturm und Regen (Rückert)

Franz Liszt (1811-1886):
Die Loreley (Heine)
Der Fischerknabe (Schiller)

Hugo Wolf (1860-1903):
Als ich auf dem Euphrat schiffte (Goethe)
Nixe Binsefuß (Mörike)

Megumi Ohnaka (1924-2018):
Shigure – Nieselregel (Sato)

Saburo Takata (1913-2000):
Ame wa furu – Es regnet (Nogami)

Samuel Barber (1910-1981):
Rain has fallen (Joice)
Sea-Snatch (8.-9.Jhd.)

Rimski-Korsakov (1844-1908):
Nimfa – Die Nymphe (Maikowa)
Ticho more goluboje -Still, blaues Meer! (Maikowa)

Frederic Mompou (1893-1987):
Olas gigantes – Riesenwogen (Becquer)
Jo et pressentia com la mar – Ich ahnte dich wie das Meer(Janes)

Arthur Honegger (1892-1955):
Trois Chansons des sirenes (Morax)
1. Chanson des Sirenes
2. Berceuse de la Sirene
3. Chanson de la Poire

Der Eintritt beträgt € 15.- / ermäßigt 10.- (Schüler und Studenten),
bei möglicher Voranmeldung € 12.- / 8.- (per WhatsApp: 0160-1871806 oder mittels E-Mail: klausgeorg.hoffmann@t-online.de )

Für PMG-Mitglieder gelten halbe Preise.
Die Familienermäßigung (2 Erwachsene + Kind bzw. Kinder) liegt bei € 32.- bzw. 25.-
Für Vorangemeldete werden auf Wunsch gerne Plätze freigehalten             

Geburtstagskonzert 750 Jahre Stadt Landau

Sonntag, 29. September 2024, 17 Uhr
Stiftskirche Landau, Marktstr. 93, 76829 Landau

Herzliche Einladung zum großen Stadtgeburtstagskonzert!
Namhafte Solist(inn)en der Stadt bzw. der Region (Jutta Zech, Sopran, Daniel Schreiber, Tenor, Philip Niederberger, Bass) sowie das sinfonisch erweiterte Landauer Kammerorchester, die Landauer (Männer-) Chorgemeinschaft Bäckersänger/Eintracht-Liedertafel und eine gemischte Chorgemeinschaft mit Sänger(inne)n aus der Vorderpfalz erweisen der 750 Jahre jungen Stadt Landau unter Leitung von Klaus Hoffmann ihre Referenz mit Werken des Landauer Komponisten Richard Rudolf Klein:

Missa gravis (1997) für Männerchor und 7 Blechbläser
I. Kyrie II. Gloria III. Sanctus IV. Benedictus V. Agnus Dei

Im Mondlicht (2001) Drei chinesische Gedichte in Nachdichtungen
von Hans Bethge für Sopran, Violine und Klavier

1. Mond und Menschen (Tschan-Jo-Su)
2. Nächtliches Bild (Tschan-Jo-Su)
3. Elegie (Sao Han)

Partita III (1953/66) für Blechbläser, Streicher und Schlagzeug
I. Introitus II. Allegro molto III. Fughetta IV. Toccata e Replica

Sinfonia sacra I (1971) „Das erfuhr ich unter Menschen“ (Die
Schöpfungsgeschichte) für Sopran-, Tenor- und Bass-Solo,
gemischten Chor und Orchester

I Wesobrunner Gebet („Das erfuhr ich unter Menschen“)
II Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde (1. Mose 1,1-31 und 2, 1-4)
III Wurzeln des Waldes (Der ältere Spervogel)


weitere Ausführende:
Ljubov Sampieva, Violine
Rudolf Peter, Klavier

Unterstützung erfährt dieses von der Pfälzischen Musikgesellschaft veranstaltete Geburtstagskonzert vom Kultursommer Rheinland-Pfalz, der Sparkasse Südpfalz, der VR-Bank Südpfalz, der Dieter-Kissel-Stiftung, dem Richard Rudolf Klein-Verein und dem Veranstalter selbst.


Um möglichst vielen den Zugang zu ermöglichen, ist der Eintritt angesichts des nicht unbeträchtlichen Aufwandes recht moderat gehalten:
Er beträgt € 15.- / ermäßigt 10.- (Schüler und Studenten)
bei Voranmeldung € 12.- / 8.- (per WhatsApp: 0160-1871806 oder mittels E-Mail:
klausgeorg.hoffmann@t-online.de), die möglich, aber natürlich nicht verpflichtend ist.
Für PMG-Mitglieder und Richard-Rudolf-Klein-Vereinsmitglieder gelten halbe Preise.
Die Familienermäßigung (2 Erwachsene + Kind(er) liegt bei € 32.- bzw. 25.- .
Wer zur besseren Kostendeckung mehr geben möchte, darf dies gerne per zusätzlicher Spende am Abend tun.

Kammermusikabend mit Natalia Kasakowa, Violoncello und IngridWessels-Bommert, Klavier

Samstag, 09. November 2024 voraussichtlich 19 Uhr

Aula der Maria-Ward-Schule, Cornichonstr. 1, 76829 Landau

Programm wird noch bekannt gegeben

Bezirk Kaiserslautern

Einige Konzerte sind noch in Planung. Details werden an dieser Stelle zu gegebener Zeit veröffentlicht. Sofern Sie sich in den Verteiler aufnehmen lassen, werden Sie auf jeden Fall über anstehende Konzerte informiert. Bitte melden Sie sich hierfür an unter arnold@corno.net        

Übersicht:              

Mussikstunn bei´s Krause I

Harfenmusik „Lebenslänglich Frohlocken“

Stars von morgen

Unter Freunden

Mussikstunn bei´s Krause II

Zauber der Musik

Musikträume

Blaue Stunde

Mussikstunn bei´s Krause I

oder

Spaß mit Brass

Bild von Gasthaus Kraus
Gasthaus Kraus, Otterberg
Die Musiker von Eddies Blech
Eddies Blech

Harfenmusik „Lebenslänglich Frohlocken“

Sonntag, 21. April 2024, 17 Uhr
SWR-Studio, Emmerich-Smola-Platz 1, 67655 Kaiserslautern

Silke Aichhorn, Harfe

Harfenistin Silke Aichhorn

Lebenslänglich Frohlocken“ ist das Motto, mit dem die bekannte Harfenistin und Buchautorin Silke Aichhorn ihre Konzerte
überschreibt. Silke Aichhorn lässt sich in keine Schublade packen.

Sie ist eine der aktivsten europäischen Harfensolistinnen, Buchautorin, Unternehmerin mit eigenem CD-Label/Verlag, Mutter, Mentorin beim Deutschen Kulturrat, Hospizbotschafterin, Pädagogin- kreativ und
energiegeladen, mit dem Ziel, das Image der Harfe zu entstauben.
Ihre unterhaltsam moderierten Konzerte sind ihr Markenzeichen, dazu kommt der unbedingte Wille, Neues und auf der Harfe noch Unbekanntes, zu präsentieren.
Gemeinsam mit ihrem musikalischen Freund, dem Hornisten Peter Arnold, lädt sie zu einem kabarettistischen Konzert ein.                                                                                                                                                                                                                                                                          

Stars von morgen

Sonntag, 12. Mai 2024, 17 Uhr
Fruchthalle, Fruchthallstr. 10, 67655 Kaiserslautern

Ein kleiner Junge spielt Horn

Es musizieren Preisträger-/innen des Regionalwettbewerbs „Jugend musiziert“

Unter Freunden

Sonntag, 09. Juni 2024, 17 Uhr
SWR-Studio, Emmerich-Smola-Platz 1, 67655 Kaiserslautern

Profis und Amateure musizieren gemeinsam
Felix Klieser, Horn – Ahorn-Trio u.a.

Das Ahorn-Trio

Die Pfälzische Musikgesellschaft, Bezirk Kaiserslautern hat für den 9. Juni 2024 ein sehr spezielles Konzert mit dem Hornisten Felix Klieser geplant.  Felix ist  ein ganz besonderer Künstler, der ohne Arme geboren, die Handhabung seines Instruments mit den Füßen erlernt und mittlerweile es nicht nur zu internationaler Bekanntheit, sondern auch zu entsprechendem Können gebracht hat. 

Unter dem Motto „Unter Freunden“ werden das Ahorn Trio  ( Miyuki Kreutz, Klavier- Rüdiger  Kreutz, Flöte- Peter Arnold, Horn) sowie  die Gebr. Lill, Klarinette auf der Bühne stehen.

Sinn dieser Maxime ist, dass sehr spielfreudige Amateure gemeinsam mit Profis auf der Bühne stehen und musizieren. In dem hier aufgezeigten Beispiel ist dies Inklusion auf mehreren Ebenen.

Das Programm wird kurzfristig vor Beginn des Konzertes bekanntgegeben.

Mussikstunn bei´s Krause II

Sonntag, 29. September 2024, 17 Uhr
Gasthaus Kraus, Johannisstraße 11, 67697 Otterberg

Halko Bläserquintett

Zauber der Musik

Sonntag, 13. Oktober 2024, 17 Uhr
SWR-Studio, Emmerich-Smola-Platz 1, 67655 Kaiserslautern

Prof. Stefanie Krahnenfeld, Sopran

Stefanie Krahnenfeld und ihre Gesangssolisten  der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim präsentieren die beliebtesten Melodien aus der Welt der Oper, Operette  und Musical.   

Musikträume

Sonntag, 17. November 2024, 17 Uhr
SWR-Studio, Emmerich-Smola-Platz 1, 67655 Kaiserslautern

Alexandra Maas und Peter Arnold mit Gästen

Prof. Peter Arnold, Horn mit Alexandra Maas, Akkordeon
Margit Engel, Gesang
Pierre Eric Monnier, Violine und Gesang

Alexandra Maas (Akkordeon) und Peter Arnold (Horn und Stimme)                                                                                                                                                                       

mit den Gästen Margit Engel ( Gesang) sowie Pierre-Eric Monnier ( Violine und Gesang)                                                                                                                               

eine Musikwelt, die wahrlich zum Träumen und Wohlfühlen  einlädt

Alexandra Maas (Akkordeon) und Peter Arnold (Horn und Stimme) 
mit den Gästen Margit Engel ( Gesang) sowie Pierre-Eric Monnier
(Violine und Gesang)                                                                                                                               

eine Musikwelt, die wahrlich zum Träumen und Wohlfühlen  einlädt

Blaue Stunde

Sonntag, 08. Dezember 2024, 17 Uhr
Theodor-Zink-Museum, Steinstraße 48, 67655 Kaiserslautern

Accornissimo

„Die blaue Stunde“                                                                                                                                                                                          

mit Accornissimo                                                                                                                                                                          

Der hornist Prof. Peter Arnold zusammen mit der Akkordeonistin Alexandra Maas
Prof. Peter Arnold, Horn und Alexandra Maas, Akkordeon

Eine schon Kult gewordene Soiree, die zum Träumen wie auch Wohlfühlen einlädt  und gen Ende eines speziellen Jahres  Glücksgefühle hinterlassen soll. Ein Moment zum Innehalten, mit sehr viel Sentiment und ganz persönlichen Aussagen.


Bezirk Frankenthal

Nachtkonzert

Freitag, 06. September 2024, 20 Uhr
Lutherkirche, Bohnstr. 16, 67227 Frankenthal

25. Nachtkonzert mit Betrachtungen zu Skulpturen des Frankenthaler Bildhauers
Erich Sauer

Eintritt frei – Spenden erbeten



Bezirk Bad Dürkheim

Maxbrunnen-Serenade mit dem Salon-Orchester „Klassajango“ und Elke Kaiser – Sopran

Sonntag, 11. August 2024, 17 Uhr
Garten des Alten Weinguts am Maxbrunnen
, Hinterbergstr. 10a – 12, 67098 Bad Dürkheim

Bei schlechtem Wetter: Dürkheimer Haus, Kaiserslauterer Str. 1, 67098 Bad Dürkheim

Der Name „Klassajango“ ist ein Hinweis auf die verschiedenen Stilrichtungen, die die mitreißenden Auftritte dieses Ensembles bestimmen: Klassik, Salonmusik, Jazz und Tango. Das Feuer und die Würze eines Czardas, der Schmäh der Wiener Musik, das berührende einer Operettenmelodie, all diesen Stilen gerecht zu werden ist die Herausforderung, der sich Klassajango stellt. Unter der Leitung des Deutsch-Amerikanischen Geigers Michael Davis, mit der betörenden Sopranistin Elke Kaiser, lädt Klassajango zum feurig süffigen Musikschmaus ein. Unter den Mitwirkenden sind auch die Gastgeber Svenja Scheuber (Klarinette) und Martin Scheuber (Trompete).

Leitung und Geige: Michael Davis
Sopran: Elke Kaiser
Geige: Beate Davis
Cello: Regine Friederich
Flöte: Robert Rudel
Klarinette: Svenja Scheuber und Dietrich Traub
Trompete: Martin Scheuber und Volker Romig
Bass: Gerhard Ziegler
Klavier: Scott Faigen
Batteria: Rainer Kunert

Es erklingen u.a. Werke von Johann Strauss, Franz Lehár, Emmerich Kálmán, Gerhard Winkler, Nico Dostal. Die Reise geht von einem „Persischen Markt“ bis zu einem Jiddischen Stetl mit „Wenn ich einmal reich wär“.

Das Konzert findet bei trockenem Wetter im ansteigenden mediterranen Garten des Alten Weingutes am Maxbrunnen (www.altes-weingut.de) statt, der ausschließlich über eine Treppe zugänglich ist. Bei schlechtem Wetter wird es ins Dürkheimer Haus (Kaiserslauterer Str. 1) verlegt.

In dem Fall veröffentlichen wir an dieser Stelle um 12 Uhr einen Hinweis.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt.
Wir empfehlen daher die Anmeldung für Stuhl oder Picknick-Platz über:
pmg-reservierungsanfrage@web.de

Getränke vom Weingut Darting können Sie vor Ort kaufen.
Picknickdecken und Speisen wollen Sie bitte selber mitbringen.

Der Eintritt ist frei – Spenden sind willkommen

Mit freundlicher Unterstützung der VR Bank Mittelhaardt eG, von Svenja und Martin Scheuber (www.altes-weingut.de), dem Weingut Darting (www.darting.de) und der Stadt Bad Dürkheim.

NORDLICHTER – Musik aus Skandinavien

Sonntag, 17. November 2024, 17 Uhr, Burgkirche Bad Dürkheim, Leiningerstraße 19

Kammerorchester Bad Dürkheim
Leitung: KMD Jürgen E. Müller

Solist: Matthias Fitting – Tuba

Werke u. a.:
Niels Willem Gade (1817–1890): Noveletten op. 53
Arild Plau (1920 – 2005): Concerto für Tuba und Streichorchester
Johan Helmich Roman (1694 – 1758): Suite aus „Drottningholmsmusiken“

Eintrittskarten nur an der Abendkasse: € 16,- / ermäßigt € 8,-

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bad Dürkheim
und der VR Bank Mittelhaardt eG

Bruno Herrmann-Preis

Den Bruno-Herrmann-Preis vergibt die Pfälzische Musikgesellschaft (PMG) seit 1986 alljährlich für besonders erfolgreiche Teilnehmer aus der Pfalz beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.
Bruno Herrmann, der lange Jahre innerhalb der Pfälzischen Musikgesellschaft den Bezirk Ludwigshafen leitete, gründete nach dem Neubau des Hack-Museums dort eine Konzertreihe, in der neben Kammermusikkonzerten auch jungen Nachwuchstalenten die Chance geboten wurde, mit einem professionellen Orchester, damals noch dem Kurpfälzischen Kammerorchester, aufzutreten. Die jungen Talente wurden von ihm bei „Jugend musiziert“ ausgewählt und eingeladen, ein Solokonzert mit Orchester unter seiner Leitung zu spielen. Nach seinem Tod bekam diese Auszeichnung den Titel „Bruno Herrmann Preis“ zum Gedenken an einen Mann, der durch sein Wirken als Förderer und Vermittler der Musik entscheidend das Kulturleben der Stadt Ludwigshafen und der Pfalz mit geprägt hat.

Seit 2006 ist das Orchester, das die jungen Solisten bei den Preisträger-Konzerten begleitet, die Mannheimer Kammerphilharmonie. Und zusätzlich zum Hauptkonzert in Ludwigshafen wird das Programm jetzt nach Möglichkeit ein weiteres Mal aufgeführt in dem Bezirk, aus dem einer der Preisträger stammt.

Zudem arbeitet die Pfälzische Musikgesellschaft bei dem Projekt zusammen mit der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, die aus den Reihen ihrer Studierenden die Dirigenten stellt.

Bruno-Herrmann-Preisträger des Jahres 2024:

Isabella Krassnitzer – Violine
Emily To – Klavier

Die Preisträgerkonzerte finden statt am 08.06.2024 um 19 Uhr im Von-Busch-Hof Freinsheim und am 09.06.2024 in Ludwigshafen um 11 Uhr im Wilhelm-Hack-Museum.

Kammerphilharmonie Mannheim
Leitung:
Studierende der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg (Klasse Prof. Michiya Azumi)
– in Kooperation mit der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg –

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Adagio und Fuge
Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert A-Dur KV 414
Felix Mendelssohn Bartholdy: Violinkonzert d-Moll

Emily To (geb. 2005) erhält seit 2011 Klavierunterricht an der Städtischen Musikschule Ludwigshafen zunächst in der Klasse von Charlotte Barth, seit 2012 in der Klasse von Julia Schifrin. Mit acht Jahren machte sie das erste Mal bei Jugend musiziert mit und nimmt seitdem regelmäßig an weiteren Wettbewerben teil. Sie erzielte bei Jugend musiziert unter anderem in den Kategorien Klavier solo und in verschiedenen Duo-Wertungen erste Preise auf Regional- und Landesebene. Neben Zweitplatzierungen auf Bundesebene wurden ihr auch Sonderpreise verliehen. Desweiteren ist sie ebenfalls erfolgreiche Preisträgerin von verschiedenen anderen Musikwettbewerben. Dazu gehören unter anderem der Kiwanis-Wettbewerb und der Karel-Kunc-Wettbewerb. Als aktives Mitglied des Netzwerkes Amadé zur Förderung besonders begabter Jugendlicher in der Metropolregion Rhein-Neckar wirkt sie bei vielen Konzerten mit und nimmt an Meisterkursen teil. Neben ihrer Leidenschaft für das Solospiel musiziert Emily gerne in Ensembles und unterstützt das Musikschulorchester bei verschiedenen Projekten wie zuletzt beim Abschlusskonzert Carmina Burana in der Bundes Gartenschau Mannheim. In ihrer Freizeit komponiert Emily gerne ihre eigenen Klavierstücke.

Isabella Krassnitzer wurde 2008 in Eisenstadt (Österreich) geboren und wuchs in Freinsheim auf. Sie stammt aus einer Musikerfamilie und erlebte vor allem klassische Musik von klein auf. Ihre Liebe zur Geige entdeckte Isabella schon vor ihrem zweiten Geburtstag und erhielt von ihrem dritten Lebensjahr an Unterricht in Mannheim bei Janine Zillmann, die nach der Suzuki Methode unterrichtet. Im Herbst 2022 wechselte Isabella zu Annette Seyfried an die “Jungen Streicherakademie Mainz”. Sie gewann bereits mehrere Musikpreise u.a. bei „Jugend musiziert“ auf regionaler, auf Landes- und auf Bundesebene. 2019 gewann sie den Sonderpreis für besondere Leistungen im Fach Violine.
2020 erreichte sie in der Kategorie „Duo Klavier und ein Streichinstrument“ den 1. Preis beim Landeswettbewerb. 2022 folgte ein 2. Preis beim Bundeswettbewerb in der Kategorie „Violine Solo“ in der AG III und 2023 erhielt sie mit ihrer Duo-Partnerin Clara Bergmann den 1. Preis beim Bundeswettbewerb in Zwickau. Isabella debütierte mit 8 Jahren als Solistin mit einem Ensemble der deutschen Staatsphilharmonie
Rheinland-Pfalz. Sie lebt mit ihrer Familie in Freinsheim, spielt leidenschaftlich gerne Tennis
und besucht das Werner-Heisenberg-Gymnasium in Bad Dürkheim.

Kammerphilharmonie Mannheim
Die Kammerphilharmonie Mannheim wurde 1995 von dem Cellisten Gregor Herrmann
und dem Geiger Jochen Steyer mit der Idee gegründet, mit professionellen Musikern mit
besonderem Interesse und Spaß an Orchestermusik zusammenzuarbeiten.
In kürzester Zeit entwickelte sich das Orchester im Rhein-Neckar-Dreieck zu einer festen Größe. Es folgten die ersten Rundfunk- und Fernsehmitschnitte (SWR, SR, ARD) und CD-
Aufnahmen sowie Konzertreisen nach Belgien, Luxemburg, Italien und Syrien.
Seit 2000 beschäftigen sich viele der Musiker zudem mit der historischen Aufführungspraxis und spielen auch auf historischen Instrumenten.
Im Januar 2007 wurde die Kammerphilharmonie Mannheim beim Midem Classic Award in Cannes für die beste Ersteinspielung des Jahres 2006 mit der Aufnahme von Michael Haydns Requiem mit dem Kammerchor Saarbrücken – erschienen beim Carus-Verlag – ausgezeichnet.
Das Orchester ist inzwischen mit über 30 Konzerten im Jahr ein fester Partner für viele
Kantoreien in der Metropolregion Rhein-Neckar.
www.kammerphilharmoniemannheim.de

————————————————————————————————————–

Das Konzert in Freinsheim wird freundlicherweise unterstützt vom Kulturverein der Verbandsgemeinde Freinsheim (www.kulturverein-freinsheim.de).

Eintrittspreise:

Konzert Freinsheim am 08.06.2024: 16 € / erm. 8 €
Ermäßigung für PMG-Mitglieder, Mitglieder Kulturverein Freinsheim, Schüler & Studenten

Konzert Ludwigshafen am 09.06.2024: 7 € / erm. 5 €
Eintritt frei für PMG-Mitglieder (bitte Ausweis vorlegen)
(Eintritt gilt für Konzertmatinée und Ausstellungsbesuch)

mit freundlicher Unterstützung von:

SPARKASSE VORDERPFALZ

VR-BANK RHEIN-NECKAR eG

VR-BANK MITTELHAARDT eG