Bezirk Kaiserslautern

 

Rares für die Ohren

Sonntag, 03. 10. 2021, 17 Uhr, Kaiserslautern, Theodor-Zink-Museum, Steinstrasse

Trio Sanssouci

Trio Sanssouci

Sohee Oh, Flöte
Sigrun Meny-Petruck, Oboe
Hans – Jürgen Thoma, Cembalo und Moderation

Zur Homepage des Trios

Das Trio wurde 1993 gegründet und bereist regelmäßig ganz Deutschland.

Es erklingen selten gespielte Werke italienischer und deutscher Komponisten aus dem 18. und dem 20. Jahrhundert. Auch eine Bach’sche Orgeltriosonate ist als Transkription für Flöte, Oboe und Cembalo in diesem Programm zu hören.

Hans-Jürgen Thoma, der Cembalist, moderiert das Programm geistreich und mit einem guten Schuss Humor. Er führt in jedes der gespielten Werke ein.

Hörprobe (ohne Bezug zum aktuellen Konzert)

Innenhof des Theodor-Zink-Museums

Über das Theodor-Zink-Museum

Wikipedia – Theodor-Zink-Museum

Und es leuchteten die Sterne

24. Oktober 17 h 2021, Protestantische Kirche Erfenbach

Torsten Laux, Orgel 

und

Peter Arnold, Horn

spielen Werke von Bach, Puccini, Mozart, Weinberg, Rachmaninov u. a., verbunden mit Sternengedichten

Stars vom morgen

31. Oktober um 17h, Fruchthalle Kaiserslautern

Preisträger und Nachwuchskünstler präsentieren sich.

Unter Freunden

Sonntag, 28. 11. 2021, 17 Uhr SWR Studio Kaiserslautern,
Emmerich-Smola-Platz 1, Kaiserslautern

Es musiziert Peter Arnold mit musikalischen Gästen.

Bruno Herrmann-Preis

Den Bruno-Herrmann-Preis vergibt die Pfälzische Musikgesellschaft (PMG) seit 1986 alljährlich für besonders erfolgreiche Teilnehmer aus der Pfalz beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“.
Bruno Herrmann, der lange Jahre innerhalb der Pfälzischen Musikgesellschaft den Bezirk Ludwigshafen leitete, gründete nach dem Neubau des Hack-Museums dort eine Konzertreihe, in der neben Kammermusikkonzerten auch jungen Nachwuchstalenten die Chance geboten wurde, mit einem professionellen Orchester, damals noch dem Kurpfälzischen Kammerorchester, aufzutreten. Die jungen Talente wurden von ihm bei „Jugend musiziert“ ausgewählt und eingeladen, ein Solokonzert mit Orchester unter seiner Leitung zu spielen. Nach seinem Tod bekam diese Auszeichnung den Titel „Bruno Herrmann Preis“ zum Gedenken an einen Mann, der durch sein Wirken als Förderer und Vermittler der Musik entscheidend das Kulturleben der Stadt Ludwigshafen und der Pfalz mit geprägt hat.

Seit 2006 ist das Orchester, das die jungen Solisten bei den Preisträger-Konzerten begleitet, die Mannheimer Kammerphilharmonie. Und zusätzlich zum Hauptkonzert in Ludwigshafen wird das Programm jetzt nach Möglichkeit ein weiteres Mal aufgeführt in dem Bezirk, aus dem einer der Preisträger stammt.

Zudem arbeitet die Pfälzische Musikgesellschaft bei dem Projekt zusammen mit der Hochschule für Kirchenmusik Heidelberg, die aus den Reihen ihrer Studierenden die Dirigenten stellt.

Bruno-Herrmann-Preisträgerinnen des Jahres 2020:
Eva Dannowski (Kaiserslautern), Violine
Anna Maria Bagger (Ettlingen) und Evita Schlender (Bad Bergzabern), Mandolinenduo